Stuttgarter Weihnachtsmarkt Das müssen Sie zum Weihnachtsmarkt wissen

Von Armin Friedl 

Bis zum 23. Dezember warten etwa 300 Stände auf mehr als 4000 Quadratmetern auf bis zu 4 Millionen Besucher. An die 5000 Busse von außerhalb sind angemeldet beim Stuttgarter Weihnachtsmarkt.

Letzte Vorbereitungen zur Eröffnung des Stuttgarter Weihnachtsmarkts Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Letzte Vorbereitungen zur Eröffnung des Stuttgarter Weihnachtsmarkts Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Jetzt ist wieder die richtige Zeit, um sich in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist von diesem Mittwoch an der richtige Rahmen dafür, denn die Innenstadt hat sich dazu prächtig geschmückt. Wie es der Kalender so will: In diesem Jahr geht der Stuttgarter Weihnachtsmarkt einen Tag länger als im vergangenen Jahr, also 26 Tage. Man hat also einen Tag länger Zeit, das Weihnachtsgeld auszugeben.

Eröffnung ist an diesem Mittwoch

Die Eröffnung an diesem Mittwoch beginnt um 18 Uhr in der historischen und festlichen Kulisse des Alten Schlosses. Dessen Innenhof bietet prachtvoll geschmückt dazu den idealen Rahmen – nun weihnachtet es also nicht nur in der Wilhelma. Stuttgarts OB Fritz Kuhn spricht, die Hymnus-Chorknaben, die Bläser der Stuttgarter Musikschule und der Popchor vom Musikwerk Stuttgart sorgen mit einem Musikprogramm für eine einzigartige vorweihnachtliche Stimmung. Der Eintritt ist frei, allerdings ist die Zahl der Stehplätze in diesem Rahmen begrenzt. Es empfiehlt sich also frühzeitiges Erscheinen.

Dauer und Öffnungszeiten

26 Tage, oder genauer 271,5 Stunden dauert in diesem Jahr der Stuttgarter Weihnachtsglanz in der Innenstadt auf dem Schloss- , Schiller- , Karls- und Marktplatz vom 29. November an bis einschließlich dem 23. Dezember. Geöffnet ist er montags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags immer von 10 bis 22 Uhr. Heute, am Eröffnungstag, ist er von 17 bis 21 Uhr geöffnet. In der langen Einkaufsnacht am 15. Dezember gibt es Budenzauber von 10 bis 22.30 Uhr.

So viele Buden gibt es auf dem Weihnachtsmarkt

Für die feierliche Stimmung sorgen 1500 Beschäftigte in 300 Betrieben. Dazu zählen Marktkaufleute, Händler und Schausteller. Zum Bestaunen gibt es eine reine Standfläche von etwa 4200 Quadratmetern. In den Wochen bis Weihnachten werden 3,5 bis 4 Millionen Besucher erwartet. Bisher sind bereits 500 Busfahrten aus dem In- und Ausland angemeldet.

Die Attraktionen: Antikmarkt, großer Adventskalender, schönster Stand

Seit mehr als 15 Jahren ist der malerische Antikmarkt auf dem Karlsplatz ein fester Bestandteil des Weihnachtsmarktes. Mehr als 20 Händler bieten in dem beheizten Zelt Raritäten und Kuriositäten an: antiquarische Bücher, Uhren, Schmuck, Porzellan und vieles mehr. Das ist ein beliebter Treffpunkt für viele Antiquitätenfreunde und Sammler aus aller Welt. Experten schätzen kostenlos den Wert mitgebrachter Antiquitäten.

Das Stuttgarter Rathaus verwandelt sich wieder in einen riesigen Adventskalender. Ab dem 1. Dezember wird täglich ein Fensterchen geöffnet und so ein schönes Foto von einem der 23 Stuttgarter Stadtbezirke enthüllt. Dazu erklingt allabendlich um 18 Uhr auf der Rathaustreppe ein musikalischer Gruß aus dem jeweiligen Bezirk.

Bis zum 6. Dezember können die Besucher wieder abstimmen, wer den schönsten Stand hat. Für die Teilnehmer gibt es attraktive Losgewinne.

Der Weihnachtsmarkt für Kinder

Das Kinder-Märchenland auf dem Schlossplatz mit nostalgischen Fahrgeschäften, dem Mini-Riesenrad und einem Zug zum Mitfahren gefällt mit seiner aufwendig gestalteten Landschaft der ganzen Familie. Zwei Lämmchen, zwei Schafe, ein Esel und zwei Ziegen bewohnen die lebende Krippe in der Sporerstraße neben der Markthalle. Der Landesschaftzuchtverband Baden-Württemberg kümmert sich um die Pflege der Tiere und hat im angrenzenden Schäferstand Hofprodukte wie Käse oder Kleidung aus Schafswolle im Verkauf. Im Foyer des Rathauses steht ein großer Kinderwunschbaum. An diesem hängen bereits jetzt 1500 Wunschzettel hilfsbedürftiger Kinder. Bis zum 14. Dezember kann jeder, der ihnen eine Freude bereiten möchte, einen Zettel vom Baum pflücken und das Geschenk im Wert von bis zu 30 Euro im Rathaus, Zimmer 142, abgeben. Die Bescherung erfolgt in der Woche vor Weihnachten.

Musik zur Weihnachtszeit

Musikalisch stellen sich nach der Eröffnung im Innenhof des Alten Schlosses dort jeden Abend um 18 Uhr Musikgruppen aus Stuttgart und der Region vor. Ganz besinnlich geht es in der Stiftskirche zu. Vom 3. bis zum 22. Dezember gestalten verschiedene Organisten von 13.15 bis 13.45 Uhr ein Konzert mit Orgelmusik zur Advents- und Weihnachtszeit. Neben besinnlichen Choralvorspielen erklingen große Orgelsolowerke sowie Improvisationen über bekannte Weih­nachts­lieder.

Service für die Besucher von außerhalb

Besucher von außerhalb können in Bussen den Weihnachtsmarkt direkt anfahren und unmittelbar an der Budenstadt aussteigen. Alle An- und Abfahrtswege sind beschildert. Zunächst geht die Reise in Richtung Schlossplatz, Altes Schloss und Karlsplatz. In der Münzstraße befindet sich die Haltestelle. Dann fahren die Busse leer weiter zum Cannstatter Wasen. Dort stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Den Weg dorthin erklärt eine Anfahrtsskizze, die beim Ausstieg in der Münzstraße an die Busfahrer verteilt wird. Zur Vermeidung von Wartezeiten findet vor Ort eine Koordinierung der Abfahrtzeiten statt. Von Montag bis Freitag erhalten die Buspassagiere auf dem Cannstatter Wasen kostenlos einen Gutschein für die Hin- und Rückfahrt zum Cannstatter Wasen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. An den Wochenenden ist für sie ein kostenloser Shuttleservice eingerichtet.

Ökologischer Weihnachtsmarkt

Etwa 7500 Kilowattstunden Strom benötigt der Weihnachtsmarkt täglich, dazu wurden etwa 15 Kilometer Stromkabel verlegt. Seit 2014 wird der Weihnachtsmarkt von den Stadtwerken mit Ökostrom versorgt, damit ist er frei von CO2-Emissionen. In den vergangenen drei Jahren wurden so 600 Tonnen CO2 eingespart.