Stuttgarter Weinquartett Ein Rosé für Lokalpatrioten

Besonders beliebt bei Frauen: Rosé-Wein wirkt allein wegen seiner Farbe. Foto: dpa/Paul Mayall S2114
Besonders beliebt bei Frauen: Rosé-Wein wirkt allein wegen seiner Farbe. Foto: dpa/Paul Mayall S2114

Auch beim Wein geht die Artenvielfalt zurück. Wirklich einheimische Rebsorten gibt es in Deutschland nur wenige. Der Riesling gehört dazu, der Trollinger nicht. Aber im Taubertal wächst immerhin noch der Tauberschwarz. Im Weingut Ehrmann wird daraus ein wunderbar moderner Rosé gemacht.

Böblingen: Kathrin Haasis (kat)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Weikersheim - Im Supermarkt gibt es keinen Platz für Artenvielfalt: Die Flaschen im Weinregal spiegeln nur einen Bruchteil der vielen Rebsorten wider, die es auf der Welt tatsächlich gibt. Es sollen rund 20 000 sein, aber in Deutschland haben nur ein Tausendstel davon eine Bedeutung auf dem Markt. Dazu zählen vor allem Weiße wie Riesling, Müller-Thurgau, Grau- und Weißburgunder. Unter den Roten dominieren Spätburgunder und Dornfelder. Streng genommen sind die meisten auch nicht einmal deutsch – bis auf den Riesling,der vom Rhein stammt.

Kaum noch autochthone Sorten

Autochthone Sorten gibt es hierzulande kaum noch. In Portugal, Griechenland und Italien haben solche Spezialitäten noch überlebt. Touriga Nacional, Assyrtiko und Frappato heißen sie unter anderem. Umso schöner, dass Württemberg den Tauberschwarz für sich in Anspruch nehmen kann, da sogar der Trollinger aus Norditalien eingeschleppt wurde.

Noch viel schöner ist, dass das Weingut Ehrmann einen richtig modernen Rosé aus dieser uralten Sorte macht. Über drei Generationen lieferte die Familie ihre Trauben bei der Genossenschaft ab, nun machen Miriam und Alex Ehrmann ihr eigenes Ding. Im März 2020 starteten sie in die Selbstständigkeit. Sie wollen naturnahe, handgemachte Weine erzeugen, und ihre Kollektion wirkt viel versprechend. In die Kategorien ehrlich, regional und individuell haben sie sie eingeteilt.

Schwerpunkt auf weißen Burgundern

Ein Schwerpunkt liegt auf weißen Burgundern, als Rotwein haben sie nur Zweigelt im Programm. Der Tauberschwarz wird ausschließlich zu Rosé ausgebaut und macht mit seinem Duft nach Erdbeere, Himbeere und Rosen viel Freude. Dass er sehr trocken ist und eine knackige Säure hat, macht ihn angenehm frisch und zum perfekten Sommerwein.

Schäftersheimer Tauberschwarz Rosé 2020, , 7,40 Euro, Weingut Ehrmann, Weikersheim, Telefon 079 34 / 259 98 20. www.ehrmann-weine.de




Unsere Empfehlung für Sie