Stuttgarter Weinquartett Ein Smoothie auf die Neujahrsvorsätze

Was in einem Smoothie steckt: vor allem Äpfel aus Baden-Württemberg und Banane. Foto: true fruits GmbH/true fruits GmbH
Was in einem Smoothie steckt: vor allem Äpfel aus Baden-Württemberg und Banane. Foto: true fruits GmbH/true fruits GmbH

Kathrin Haasis startet mit guten Vorsätzen ins neue Jahr: Statt lautet die Trinkempfehlung diese Woche gesundes Obst. Smoothies haben zwar einen eher schlechten Ruf, die Firma True Fruits schneidet bei der Stiftung Warentest aber gut ab. Und in ihrem blauen Saft stecken immerhin ein paar Trauben.

Böblingen: Kathrin Haasis (kat)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bonn - Die Gesundheit steht derzeit hoch im Kurs. Laut einer Umfrage unter mehr als 1000 Menschen haben die meisten Vorsätze für 2022 gefasst, die sich als „gesünder leben“ zusammenfassen lassen. Fast 60 Prozent der Befragten wollen mehr Sport treiben. Dass fast genauso viele mehr Zeit mit der Familie verbringen wollen, ist nach fast zwei Jahren Pandemie das einzige erstaunliche Ergebnis der Befragung. Den Evergreen „gesünder essen“ nehmen sich 40 Prozent vor, 37 Prozent wollen abnehmen und 16 Prozent weniger Alkohol trinken. Immerhin kann diese Kolumne mit dem Trinkvorschlag der Woche gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Wie wäre es zur Abwechslung mit einem Smoothie statt Wein? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung kritisierte zwar, dass die Säfte viele Kalorien haben, aber im Vergleich zu Obst in seiner Urform weniger satt machen. Bevor man gar keine Äpfel oder Bananen isst, sind sie jedoch besser als nichts.

Als Studenten auf die Idee gekommen

Während eines Semesters in Schottland wurden Marco Knauf und Inga Koster auf die entsprechende Geschäftsidee gebracht. Wenig Zeit war ihr Problem sowie kaum gesundes Fast Food als Ernährung – bis sie dort die Smoothies entdeckten. Kurz darauf starteten sie die Erfolgsgeschichte von True Fruits in Bonn. Heute beherrscht das einstige Start-up den deutschen Markt, was auch an der Qualität ihrer Produkte liegt: Die Stiftung Warentest vergab für einen ihrer Drinks die Note 1,5, während viele andere Smoothies nur ausreichend abschnitten. Äpfel von baden-württembergischen Streuobstwiesen liefern die Grundlage für die Säfte. Der Smoothie blue von True Fruits, in dem immerhin fünf gepresste Trauben pro 250 Milliliter stecken, passt am besten in diese Kolumne. Außerdem steht die Farbe für Harmonie und Zufriedenheit, wirkt entspannend und beruhigend, was hilft bei dem Vorsatz, mehr Zeit mit der Familie verbringen zu wollen. Die Banane dominiert im Geschmack, Guave, Yuzu und ein Extrakt der blauen Alge geben dem Drink jedoch eine spannende Vielschichtigkeit und eine erfrischende Zitrusnote – und alles gesund!

Das Urteil der Weinrunde: 

Holger Gayer Die Farbe ist zwar beängstigend, aber geschmacklich macht der Saft Spaß. Die tonangebende Banane wird von einer schönen Säure eingefangen.

Harald Beck Na ja, ehrlich gesagt habe ich von den fünf Trauben nicht viel gemerkt. Aber gewaltig fruchtig ist der Drink und nicht zu bebbig süß – aber die Farbe . . .

Michael Weier Meine Frau hatte eine Phase, da mixte sie die Smoothies selbst. Das aber stresst. Dieses Ding ist eine wunderbare Alternative.

True Fruits blue, 2,49 Euro für 250 Milliliter, True Fruits GmbH, Auguststraße 19–29, Bonn, 02 28 / 3 87 30, true-fruits.com




Unsere Empfehlung für Sie