Stuttgarter Zauber-Weltmeister Ganz ohne Magie: In fünf Wochen hat Topas 19 Kilo abgenommen

Von Uwe Bogen 

Es war kein Zaubertrick. Topas alias Thomas Fröschle, der zu den besten Magiern der Welt zählt, hat in fünf Wochen 19 Kilo abgenommen. Uns hat der Stuttgarter verraten, wie und warum er es gemacht hat und was er nun fürchtet.

Der Stuttgarter Magier  Topas fliegt im Juli zu den Zauberweltmeisterschaften nach Südkorea. Foto: StzN
Der Stuttgarter Magier Topas fliegt im Juli zu den Zauberweltmeisterschaften nach Südkorea. Foto: StzN

Stuttgart - Einer, der sekundenschnell überdimensionale Spielkarten aus Holz herbeisägt, und der das Handy einer Zuschauerin mit dem Hammer zertrümmert, bevor es heile in einer geschlossenen Blechdose steckt – so einem ist alles zuzutrauen. Wieso sollte dem Stuttgarter Magier Topas deshalb nicht auch noch das Kunststück gelingen, das Gewicht von 76 Päckchen Butter von seinem Körper wegzuzaubern?

19 Kilo weniger! Selbst ein Zauberer braucht für so einen enormen Gewichtsverlust neben der richtigen Diät vor allem eines: Disziplin, sehr viel Disziplin!

Topas fliegt im Juli zur Zauber-WM nach Südkorea

Viele Illusionen hat Topas, dem mit seinem schönen Echtnamen Thomas Fröschle und mit großem Quatschtalent eine zweite Karriere als zaubernder Comedian gelungen ist, in über 30 Bühnenjahren entwickelt, erfunden und verfeinert. Wie kann man 19 Kilo in fünf Wochen abnehmen? Bisher steht dieser Trick in keinem Lehrbuch. „Es waren vor allem zwei Gründe, warum ich die Sache durchgezogen habe“, sagt der langsam verschwindende Zauberer.

Grund eins: Ein mehrstündiges Lehrvideo für den internationalen Zaubernachwuchs will der zweifache Magie-Weltmeister der Manipulation und Gewinner des Goldenen Zauberstabs von Monaco aufnehmen und anhand seiner Tricks erklären, was im Scheinwerferlicht zu beachten ist, damit die Illusion gelingt. Als er sich dafür seine alten Tricks auf alten Filmen anschaute, sah er, wie schmal der junge Topas war. Diesem Bild wollte er sich in bisschen annähern.

Grund zwei: Vom 9. bis zum 14. Juli sind die nur alle drei Jahre stattfindenden Zauber-Weltmeisterschaften samt Kongress in Busam in Südkorea, veranstaltet von der Fédération Internationale des Sociétés Magiques (FISM). Fröschle ist als Gast und Experte eingeladen. Bei der Gala der Besten will er unter anderem die phänomenale Nummer mit der Kreissäge aufführen. „Die sieht besser aus, wenn man schlanker ist“, findet Topas.

Bei der Froggy Night fehlte Stargast Gregor Gysi

Wie also nimmt man ab? Von Fröschle kann man lernen: Man braucht große Ziele! Und man braucht den Willen, auf dem Weg dorthin stark genug zu bleiben. Mit Nahrungsergänzungsmitteln stillt er den Appetit und isst nicht mehr sehr viel.

Als ihm kürzlich im Renitenz-Theater bei seiner Froggy Night sein Stargast abhanden kam (Gregor Gysi scheiterte an Eurowings, die sein Flug stornierte), war beim Publikum und den spontan einspringenden Künstlerfreunden das neue Bühnengewicht von Fröschle ein Gesprächsthema. Intendant Sebastian Weingarten lud danach die Mitwirkenden zum Essen ins La Commedia ein. Der Gastgeber fehlte. Angeblich musste er hinter der Bühne zusammenpacken. In Wahrheit wollte er den anderen nicht beim Pizza- und Pasta-Genuss zuschauen. Topas kam später zum Salatessen. Ihm ist klar, dass er so schlank kaum bleiben kann. Seine Sorge ist, dass später mal das Publikum lästert, oh, er hat wieder zugenommen.

Lieber ein kleines Fass als ein Sixpack

Die Sorge ist unbegründet. Viele Zuschauer erkennen sich in einem wieder, der ein kleines Fass trägt und kein Sixpack. So sieht Papa halt aus, wenn er zwischen Job, Kindern und Feierabendbier nicht mehr so häufig zum Sport kommt.

Aber erst mal bewundern wir alle Herrn Fröschle für seine Diät-Disziplin. 19 Kilo sind der Hammer! Darauf kann man so stolz sein wie auf einen Zaubertitel.

Sonderthemen