Stuttgarter Zoo Wilhelma vergibt ihre 1000. Tier-Patenschaft

Zwei Erdmännchen der Wilhelma in Stuttgart. (Archivbild) Foto: dpa/Franziska Kraufmann
Zwei Erdmännchen der Wilhelma in Stuttgart. (Archivbild) Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Immer mehr Menschen wollen Patenschaften für Tiere oder Pflanzen der Wilhelma übernehmen. Die 1000. Tier-Patenschaft ging nun an einen zehn Jahre alten Jungen aus dem Rems-Murr-Kreis - für ein Erdmännchen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Wilhelma hat ihre 1000. Tier-Patenschaft vergeben. Sie ging an einen zehn Jahre alten Jungen aus Plüderhausen (Rems-Murr-Kreis). Wie der Stuttgarter Zoo am Donnerstag weiter mitteilte, wollen immer mehr Menschen Patenschaften für Tiere oder Pflanzen in der Wilhelma übernehmen. In der Corona-Pandemie sei die Solidarität der Menschen enorm gestiegen. „Innerhalb von zwölf Monaten hat sich die Zahl fast verdoppelt“, heißt es in einer Mitteilung des Zoos. Der Junge aus dem Remstal habe seine Patenschaft für ein Erdmännchen von seiner Familie an Ostern geschenkt bekommen.

Lesen Sie hier mehr: So geht es weiter mit der Tigerzucht in der Stuttgarter Wilhelma

Dass die Jubiläumspatenschaft für ein Erdmännchen abgeschlossen wurde, ist aus Sicht von Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin kein großer Zufall. Zwar könne man eine Patenschaft für jede der fast 1200 Tierarten und 8500 Pflanzenarten und -sorten des Zoos übernehmen. Es würden aber erfahrungsgemäß nur Patenschaften für etwa 140 Arten übernommen. Dabei seien Erdmännchen „einsame Spitzenreiter“ mit 270 Paten. Mit Abstand folgten auf Rang zwei die Brillenpinguine mit 61 und auf Rang drei die Schneeeulen mit 52 Paten.




Unsere Empfehlung für Sie