Stuttgartnacht am 14. Oktober Stadtführungen in Stuttgart immer beliebter

Von Uwe Bogen 

Von schauderhaft bis spielerisch – die Vielfalt der neuen Stadtführungen in Stuttgart ist groß. Das wachsende Interesse an den Touren hat auch etwas mit Heimatliebe zu tun. Bei der 16. Stuttgartnacht am 14. Oktober kann man Angebote testen.

Stadtführungen (hier zu „Stuttgarter Geheimnissen“) stoßen auf großes Interesse. Foto: Lichtgut/Volker Hoschek
Stadtführungen (hier zu „Stuttgarter Geheimnissen“) stoßen auf großes Interesse. Foto: Lichtgut/Volker Hoschek

Stuttgart - Ein lästiges Pflichtprogramm von Schulausflügen mögen Stadtführungen in vergangenen Zeiten für viele gewesen sein. Neuerdings aber werden sie immer beliebter. Die modernen Stuttgart-Touren zeigen Städteurlaubern und Neubürgern, aber auch Einheimischen den Kessel und die Hügel drumrum aus einer ungewohnten, oft sehr persönlichen Perspektive. Der Trend zur Entdeckung der Heimat prägt die 16. Stuttgartnacht, die am kommenden Samstag mit vielen Stadtführungen aufwartet – mit mehr als je zuvor bei dieser Kultur-Tour.

„Mit Jahreszahlen und Adelsnamen wird keiner mehr gelangweilt“, sagt Patrick Mikolaj, der mit seinem Blog Unnützes Stuttgartwissen zu den erfolgreichen Organisatoren von Stadtrundgängen zählt. „Unsere Entdeckertouren etwa sind für jeden leicht verständlich, machen Spaß und wenden sich an Menschen, die sonst eher kein Interesse an Stadtführungen haben, weil sie die als langweilig empfinden.“ Besonders beliebt sind bei ihm die „Besserwissertouren“ und die „Go-Wescht-Tour“ durch den dicht bewohnten Innenstadtbezirk. „Bei uns wird Geschichte spielerisch mit zahlreichen Anekdoten vermittelt“, erklärt Mikolaj.

Dass die Nachfrage nach Stadtouren ständig steigt, hat auch etwas mit Heimatliebe zu tun: Die Menschen wollen mehr erfahren über die Straßen und Bauwerke der Nachbarschaft, aber auch über abseits gelegene Quartiere, in die sie sonst nie kommen.

Mit dem Bruddler durch die Stadt

Die Rundgänge durch Stuttgart sind mal schwäbisch, mal umweltbewusst, mal geht es um Stadtgeschichte, mal um Legenden. Bei der Stuttgartnacht des Magazins „Lift“ am kommenden Samstag machen Stadtführungen einen wesentlichen Teil des Programms aus. Auf seinen abendlichen Kontrollgang durch Stuttgart nimmt etwa „Herr Bruddler“ Interessierte mit. In dem von Stuttgart-Marketing organisierten Rundgang erfahren die Besucher vom schwäbischen Hausmeister viel zur Stadtgeschichte, aber auch das „Bruddeln“, also das Meckern über Dreck und Unordnung, bleibt nicht aus. Und irgendwas ist immer zu beanstanden. Die Tour dauert 30 Minuten und findet am 14. Oktober jeweils um 19, 20.30 und 22 Uhr statt. Treffpunkt ist jeweils das Reiterdenkmal am Karlsplatz. Sie ist damit eine von neun Stadttouren, die während der Stuttgartnacht angeboten werden.

Darunter gibt es auch welche für diejenigen, die es ein wenig ernster wollen. Beim Weltbewusst-Stadtrundgang etwa können sich die Teilnehmer darüber informieren, auf welche Punkte Verbraucher achten können, um in Zukunft nachhaltig und fair zu konsumieren – und wo in Stuttgart die Umwelt belastet und mit Produktionsbedingungen ausgebeutet wird. Die Tour findet stündlich von 19 bis 21 Uhr statt. Treffpunkt ist jeweils am Hans-im-Glück-Brunnen.

Das Treppensteigen wird belohnt

Ähnlich schauderhaft, dafür aber deutlich fiktionaler geht es bei der Geisterführung zu. In Roben und Mäntel gehüllt, führen die Stuttgarter Geister durch die Innenstadt und wissen dabei von schauderhaften Geschichten, Sagen und Legenden rund um die Landeshauptstadt zu erzählen. Besonders die Stiftskirche und das Alte Schloss haben es ihnen angetan. Die Führung dauert jeweils 20 Minuten und findet von 19 bis 23 Uhr jeweils im halbstündigen Rhythmus statt. Treffpunkt ist jeweils am Rathaus an der Ecke Schul-/ Hirschstraße.

Wer lieber den Ausblick über Stuttgart genießen will, der ist mit der Stäffeles-Tour gut beraten. Stuttgarts Verbindungswege zählen wohl zu den Wahrzeichen der Landeshauptstadt – und sind damit allemal einen Besuch wert. Belohnt werden die Teilnehmer nach dem Treppensteigen auch mit weitem Blick über die Dächer der Stadt. Die Tour beginnt jeweils um 19, 20, 21 und 21.50 Uhr und dauert 30 Minuten. Treffpunkt ist jeweils am Pavillon am Schlossplatz.

Die 16. Stuttgartnacht des Magazins „Lift“ am Samstag, 19 bis 2 Uhr, wird von den Stuttgarter Nachrichten präsentiert. An insgesamt etwa 60 Orten im Stadtzentrum, in etlichen Stadtteilen sowie auf dem Fernsehturm finden Kultur- und Partyveranstaltungen statt. Die Karten gibt es an allen beteiligten Einrichtungen und können in der Nacht auch vor Ort erworben werden. Sie kosten 17 Euro und enthalten ein Kombiticket der VVS.
Sonderthemen