Stuttgarts Cocktail der Woche Ein Gin-Ausflug in finnische Gefilde

Der Koskue Gin kommt aus Finnland. Foto: Lukas Jenkner
Der Koskue Gin kommt aus Finnland. Foto: Lukas Jenkner

Wo gibt’s die besten Cocktails in Stuttgart? Welcher Barmann schwört auf welchen Gin? In unserer Kolumne „Stuttgarts Cocktail der Woche“ finden Sie die Antworten. Heute: ein Gin Tonic im Paul & George.

Digital Unit : Lukas Jenkner (loj)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Das Schöne am Genuss eines guten Gins ist die damit meist verbundene, kleine sensorische Reise in ferne Gefilde. Mit dem Koskue Barrel Aged Gin, den uns Barmann Uwe in der Bar Paul & George serviert, geht es dieses Mal nach Skandinavien, genauer: nach Finnland.

Der Koskue ist ein finnischer Roggen-Gin, der in Fässern aus amerikanischer Weißeiche gelagert wurde, verrät uns die Homepage der Distillerie. Weil es anders als beim Whisky nicht auf die jahrelange Lagerung eines Gins ankommt, sind es beim Koskue nur sechs bis zwölf Wochen. Als Botanicals, also die aromengebenden Pflanzenanteile der Spirituose, werden unter anderem Mädesüß, Birkenblätter und Cranberries angegeben. Das Aroma ist fruchtig-floral und sorgt mit der kraftvollen Roggenwürze für einen kernigen Gin, wie man ihn sich aus Skandinavien wünscht.

Dazu passend stellt Barmann Uwe ein Dry Tonic Water von Schweppes, von dem der berühmte Cocktaillimonadenhersteller sagt, niemals sei bitter so trocken gewesen. Der Grund: Mehr Chinin und weniger Süße im Vergleich zum klassischen Indian Tonic Water. Da wird’s gleich richtig winterlich in der Kehle beim Genuss!

Anmerkung: Trinken Sie verantwortungsbewusst. Mehr Informationen finden Sie unter www.kontrolliertes-trinken.de. Für junge Menschen empfiehlt sich www.kenn-dein-limit.info.




Unsere Empfehlung für Sie