Stuttgarts OB legt sich auf Wohnungsbau fest Nopper stellt sich ins Abseits

Stuttgarts OB Frank Nopper (links), hier mit S-21-Fördervereinschef Bernhard Bauer, hält nichts von einem Zusatzbahnhof, der die städtischen Wohnbauflächen tangiert. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Stuttgarts OB Frank Nopper (links), hier mit S-21-Fördervereinschef Bernhard Bauer, hält nichts von einem Zusatzbahnhof, der die städtischen Wohnbauflächen tangiert. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der Stuttgarter Oberbürgermeister plädiert für uneingeschränkten Wohnungsbau auf den Stuttgart-21-Flächen und erinnert an den S-21-Finanzierungsvertrag. Er sollte sich der Diskussion stellen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart. - Wird die Schieneninfrastruktur in der Landeshauptstadt mit Stuttgart 21 auf alle Zeiten zementiert, oder sind weitere Kapazitäten noch möglich? Grüne und Christdemokraten in der neuen Landesregierung wollen diese Frage mit der nötigen Ernsthaftigkeit klären. In der Unterstützung neuer Zulaufstrecken, die der Bund finanzieren würde, sind sie sich bereits einig.

Unsere Empfehlung für Sie