Aus der Soulkitchen wird diesmal die Weihnachtsbäckerei: Und weil es da so manche Leckerei gibt, verrät Food-Bloggerin Jasmin Schlaich in unserem Advent-Special die Rezepte für ihre Lieblings-Plätzchen.

Stadtkind: Tanja Simoncev (tan)

Stuttgart - Jasmin Schlaich ist nicht nur Bloggerin aus Leidenschaft, sondern vor allem auch und liebend gerne Backfee. Das beweist die 26-Jährige, die mittlerweile im Heusteigviertel wohnt, regelmäßig auf ihrem Blog "Oh, wie wundervoll.", wo sie gern auch mal Omas Rezepte verrät. Mehr Infos über die ambitionierte Hobby-Bäckerin und ihre Rezepte gibt's hier.

Die Zeit verfliegt. Im Supermarkt gibt es gefühlt schon seit Monaten Lebkuchen, Schokoladen-Weihnachtsmänner und Dominosteine zu kaufen und überall in der Stadt riecht es nach Zimt, Anis und Glühwein. In den Geschäften strahlt die Weihnachtdekoration und bei uns Zuhause brannte vergangenen Sonntag bereits die zweite Kerze. Daher ist es höchste Zeit für Plätzchen, vor allem weil bei meiner Oma und Mama schon Mitte November mit dem Backen begonnen wird.

Auf geht's.

Musik-Beilage:

Bevor es losgeht, muss erstmal die passende Musikauswahl getroffen werden. Und was könnte besser zum Plätzchenbacken passen als der Klassiker: Rolf Zuckowski mit "In der Weihnachtsbäckerei". Das haben wir bei mir Zuhause immer beim Plätzchenbacken gehört. Tipp: Gibt es sogar auf Spotify.

So jetzt aber mal zu meinen vier Lieblings-Rezepten.

Lebkuchen-Happen

Wer kann schokoladigen Lebkuchen schon widerstehen - und dann noch mit Marzipan? Bei diesem Lieblingsrezept könnte ich wirklich alle auf einmal essen.

Zutaten: (für etwa 40 Stück)

Für den Teig  

6 Eiweiß

200g Zucker

200g Marzipan-Rohmasse

200g gemahlene Mandeln

60g Mehl

4 EL Kakaopulver

15g Lebkuchengewürz

1 Prise Salz

Für die Füllung

150g Nuss-Nougat-Masse

100g weiße Kuvertüre

Zubereitung:

1. Für den Teig Marzipan-Rohmasse in kleine Würfel schneiden und mit dem Eiweiß und dem Zucker über dem heißen Wasserbad auf niedriger Hitze unter Rühren erwärmen bis sich das Marzipan komplett aufgelöst hat.

2. Die Mandeln mit dem Mehl, Kakao, Lebkuchengewürz und Salz mischen und mit dem Rührgerät unter die Eiweiß-Marzipan-Masse rühren.

3. Den Backofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

4. Den Lebkuchenteig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und kleine Berge des Teigs auf das Backblech spritzen. Die Lebkuchen bei auf mittlerer Schiene etwa 13 Minuten backen. Auf dem Blech auskühlen lassen.

5. Für die Füllung die Nuss-Nougat-Masse erwärmen bis sie streichfähig ist. Dann auf eine Unterseite des Lebkuchens einen kleinen Klecks der Masse setzen und einen zweiten Lebkuchen darauf kleben. Auskühlen lassen.

6. Die Kuvertüre über einem heißen Wasserbad erwärmen und mit einer Gabel über denLebkuchen verteilen. Die Lebkuchen halten in einer Dose etwa vier Wochen.

Seite 2: Vegane Nussecken

Vegane Nussecken

Die leckersten Nussecken, die ich je gegessen habe. Zeigt mal wieder, dass veganes Gebäck auch ganz wundervoll sein kann.

Zutaten: (für 1 Blech)

Für den Teig

250g Alsan / Margarine

120g Zucker

1 Pk. Vanillezucker

300g Mehl

60g Speisestärke

2 EL Wasser Salz

1 Glas Aprikosenkonfitüre

Für die Nussmasse

400g gemischte Nüsse

200g Zucker

100 ml Mandelmilch

200g Alsan / Margarine

200g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

1. Für den Teig Mehl, Speisestärke, Zucker, Vanillezucker, Alsan und das Wasser in eine Rührschüssel geben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und etwa eine Stunde kalt stellen.

2. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig direkt auf dem Backblech etwa 0,5cm dick auswellen.

3. Den Teig auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen bis er hellbraun ist. Die Konfitüre auf den noch warmen Boden streichen.

4. Für die Nussmasse alle Nüsse in einem Mixer zerkleinern. Den Zucker in einem Topf karamellisieren und mit der Mandelmilch ablöschen. Aufkochen lassen bis sich der ganze Zucker aufgelöst hat. Dann den Alsan oder Margarine darin schmelzen und die Nüsse unterrühren.

5. Das Nuss-Karamell auf dem Mürbeteigboden gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Bei 180 °C etwa 10 Minuten goldbraun backen dann abkühlen lassen.

6. Die Nussecken schneiden: Dazu zuerst Quadrate schneiden und diese dann teilen. Zum Schluss die Kuvertüre schmelzen und die Nussecken damit verzieren.

Seite 3: Spitzbuben

Spitzbuben

Was macht diese Spitzbuben so besonders? Ein Rezept von Oma. Aber frische Erdbeer-Marmelade im Dezember? Ja, das geht. Ganz einfach mit eingefrorenen pürierten Erdbeeren. Hach, was wäre das Leben ohne Omas Geheimtipps!?

Zutaten: (ca. 40 Stück)

300g Mehl

100g Zucker

1 Pk. Vanillezucker

1 Ei

150g Butter

2 TL Backpulver

1 Glas Erdbeermarmelade

Puderzucker

Zubereitung:

1. Für den Teig Mehl, Zucker, Vanillezucker, Butter und Ei in eine Rührschüssel geben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und etwa eine Stunde kalt stellen.

2. Inzwischen den Backofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

3. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und etwa 0,3cm dick mit dem Nudelholz auswellen. Plätzchen ausstechen und direkt auf das Backblech legen.

4. Die Plätzchen bei 160 °C Ober- und Unterhitze auf mittlerer Schiene etwa 8 Minuten backen.

5. Auf die noch warmen Plätzchen die Marmelade geben und zusammensetzen. Halten in Dosen geschichtet etwa vier Wochen.

Seite 4: Ausstecherle

Der Klassiker: Kunterbunte Ausstecherle

Nicht nur für Kinder toll: Mit ein bisschen Lebenmittelfarbe, Streusel und viel Liebe lassen sich aus diesen einfachen Plätzchen kleine Kunstwerke zaubern. On Top: Sie eignen sich super als Geschenk. 

Zutaten: (für etwa 60 Stück)

Für den Teig

250g Mehl

60g Puderzucker

1 TL Vanillearoma

125g kalte Butter

1 Ei

Für die Deko

1 Eiweiß (ganz frisch)

250g Puderzucker

Lebenmittelfarbe

Backdeko-Artikel

Tipp: Gibt es inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt. 

Zubereitung:

1. Für den Teig Mehl, Puderzucker, Vanillearoma, Butter und Ei in eine Rührschüssel geben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und etwa eine Stunde kalt stellen.

2. Inzwischen den Backofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

3. Die Hälfte des Teigs auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und etwa 0,5cm dick mit dem Nudelholz auswellen. Alle vorhandenen Ausstecher-Formen bereitlegen und wild ausstechen. Die Plätzchen direkt auf das Backblech legen.

4. Die Plätzchen bei 160 °C Ober- und Unterhitze etwa 10 Minuten backen und dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

5. Für die Glasur das Eiweiß mit Puderzucker und der Lebensmittelfarbe zu einer zähflüssigen Glasur verarbeiten. Die Glasur mit einem Pinsel auf die Ausstecherle geben und mit der Backdeko kreativ verzieren. Halten in Dosen etwa vier Wochen.

Habt ihr noch nicht genug? Dann gibt es auf meinem Blog noch weitere wundervolle Weihnachtsideen.