Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen mit Alessandra Diese Fenchel-Suppe hat es in sich

Von Tanja Simoncev 

Bloggerin Alessandra Coronato kocht gern für Familie und Freunde und tischt am liebsten außergewöhnliche Kombinationen auf. Diesmal gibt's von der 25-Jährigen das Rezept für eine Fenchel-Suppe, die es in sich hat - und zwar unter anderem eine Birne.

Die kochende Bloggerin: Alessandra Coronato liebt außergewöhnliche Kombinationen wie die Fenchel-Birnen-Suppe. Foto: Michael Coronato 6 Bilder
Die kochende Bloggerin: Alessandra Coronato liebt außergewöhnliche Kombinationen wie die Fenchel-Birnen-Suppe. Foto: Michael Coronato

Stuttgart - Bei Alessandra Coronato gilt: Die Mischung macht's. Die 25-Jährige mit kroatischen und italienischen Wurzeln kocht gern und viel und am liebsten unkonventionelle Kombinationen. Und die bekommen Freunde und Familie immer wieder sonntags aufgetischt. Ansonsten tänzelt der Sonnenschein von nebenan lächelnd durch ihre Hood Stuttgart-West, arbeitet bei einer Agentur und schreibt für den 0711blog. Mehr über die kochende Bloggerin erfahrt ihr hier.

Rezept für: Fenchel-Birnen-Suppe

Normalerweise mache ich einen großen Bogen um Suppen. Diese hier hat es jedoch in sich! Zugegeben, die Kombination mag auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich klingen, dafür schmeckt sie aber umso besser, versprochen. 

Zutaten (für 2-3 Personen):

1 große Fenchelknolle (Fenchelgrün für die Deko)

1 EL Olivenöl (zusätzlich Öl zum Beträufeln)

1 Knoblauchzehe

600 ml Gemüsebrühe

1 Birne

1 Prise Chiliflocken

Zubereitung:

Schritt 1: Den Fenchel und die Birne in kleine Würfel schneiden.

Schritt 2: Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Den Knoblauch darin andünsten. Zunächst den zerkleinerten Fenchel und 3 EL Gemüsebrühe in den Topf geben. Sobald die Flüssigkeit eingekocht ist, weitere 3 EL Brühe einrühren.

Schritt 3: Nun die Birne und die restliche Brühe dazugeben, zum Kochen bringen und ca. 40 Minuten köcheln lassen, bis der Fenchel schön weich ist.

Schritt 4: Fenchel und Birne mit einem Stabmixer im Topf pürieren. Je nachdem, wie ihr die Suppe gerne mögt, könnt ihr noch ein wenig Flüssigkeit dazugeben – oder eben auch nicht. Zu guter Letzt die Suppe mit ein wenig Olivenöl, dem Fenchelgrün und den Chiliflocken garnieren. Bon appétit!

Musik-Beilage:

Musikalische Unterstützung gibt’s dieses Mal von Szymon – einfach, weil ich das Lied so gerne mag.