Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen mit Lisa Bananenbrot für gute Laune

Von Tanja Simoncev 

Gegen den Herbst-Blues im Frühling gibt es heute das passende Rezept von Foodbloggerin Lisa Schölzel: Ein Bananenbrot, das die Stimmung hebt. Wir haben beim Making-Of über die Schulter geschaut. 

Ein Bananenbrot, das für gute Laune sorgt - auch bei Foodbloggerin Lisa Schölzel. Foto: Tanja Simoncev 11 Bilder
Ein Bananenbrot, das für gute Laune sorgt - auch bei Foodbloggerin Lisa Schölzel. Foto: Tanja Simoncev

Stuttgart - "What's cooking, Lisa?" ist ein Foodblog, der ganz luftig leicht daherkommt, ebenso locker und lässig wie die Formulierung selbst, die übersetzt so viel wie "Was geht ab, Lisa?" bedeutet. Ins Leben gerufen hat ihn Lisa Schölzel, weil sie vor zwei Jahren einfach Bock auf einen Blog hatte. Seitdem wird gekocht, gebacken und sich mit Essen auseinander gesetzt. Denn Lisa ist nicht nur "voll die Bio-Tante", sondern legt einfach Wert darauf, wo ihr Essen herkommt. Mehr über die freiberufliche Food-Journalistin erfahrt ihr hier.

Rezept für: Bananenbrot

Mittlerweile arbeitet die Foodbloggerin übrigens im Café Claus an der Tübinger Straße, wo es das Bananenbrot auch immer wieder zu probieren gibt. 

Zutaten:

ca. 5-6 sehr reife Bananen

150 g Sonnenblumenöl

185 g brauner Zucker

300 g (Dinkel-)Mehl

3 TL Backpulver

1,5 TL Natron

1,5 TL Zimt

1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Eine Kastenform mit Öl ausstreichen und mit Backpapier auskleiden.

3. Bananen mit einem Zauberstab pürieren.

4. Öl und Zucker in einer großen Schüssel mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine schnell aufschlagen. Bananen dazu und gut verrühren.

5. Mehl, Backpulver, Natron, Zimt und Salz in einer separaten Schüssel vermengen. Nach und nach unter die Bananenmischung geben und zu einer homogenen Masse verrühren.

6. Teig in die Form geben und eine Stunde druchbacken.

7. Bananenbrot aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten in der Form ruhen lassen. Danach auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Tipp: Wer mag, röstet zwei Handvoll Nüsse (z.B. Walnüsse) im Ofen goldbraun, während dieser aufheizt. Diese dann kurz auskühlen lassen, grob hacken und unter den Teig heben.

Musikbeilage:

Ein gutes Bananenbrot- und Regenlied: