Stuttgarts Soulkitchen mit Lisa Süße Äpfel für gute Laune

Von Tanja Simoncev 

Für diese Soulkitchen gibt's von Food-Bloggerin Lisa Schölzel ein ganz besonderes Rezept und zwar gebackener Apfel mit Vanille-Mascarpone-Creme. Ein Dessert, das nicht nur hilft, gut durch den Herbst zu kommen, sondern auch ein kleiner Vorgeschmack auf das anstehende Open Dinner diesen Donnerstag ist.

Food-Bloggerin Lisa Schölzel kocht und backt leidenschaftlich gern. Foto: Lisa Schölzel 4 Bilder
Food-Bloggerin Lisa Schölzel kocht und backt leidenschaftlich gern. Foto: Lisa Schölzel

Stuttgart - "What's cooking, Lisa?" ist ein Foodblog, der ganz luftig, leicht köchelnd daherkommt, ebenso locker, lässig wie die Formulierung selbst, die übersetzt so viel wie "Was geht ab, Lisa?" bedeutet. Diese Doppeldeutigkeit hatte Lisa Schölzel sofort begeistert und der Name für ihren Blog war geboren. Das war damals in Australien, wo der 24-jährige Sonnenschein ein halbes Jahr verbrachte. Zurück kam sie nicht nur gut gebräunt, sondern auch mit einer Mission Possible: "Ich mache jetzt worauf ich Lust habe und auf den Blog habe ich richtig Bock."

Seitdem wird so richtig viel gekocht, gebacken und sich mit Essen auseinandergesetzt - und mindestens genauso gern darüber geschrieben. "Ich habe vor Jahren in Böblingen, wo ich aufgewachsen bin, einen Food-Journalisten kennengerlent, von dem ich viel gelernt habe. Nach meinem Studium hat sich daraus ein richtig großer Job ergeben", erinnert sich Lisa, die mittlerweile im Stuttgarter Westen wohnt, mit einem Lächeln zurück.

Und zwar: Lokal - das Kochexperiment. Seitdem sei die freiberufliche Food-Journalistin "voll die Bio-Tante" geworden, die einfach Wert darauf legt, wo ihr Essen herkommt. Kein Wunder zeichnen sich Lisas Gerichte durch frische, regionale Zutaten aus, sind oft fleischlos und kommen unverschnörkelt, natürlich daher. Ohne viel Schischi, dafür aber mit einer gesunden Einstellung: "Jeder sollte das essen, worauf er Bock hat, das ist das Beste, was man tun kann."

Diesen Donnerstag wird es für Lisa, aber auch beim Open Dinner, das seit geraumer Zeit im Oben Studio stattfindet, eine Premiere geben. Denn das erste Special mit einem Gast-Koch geht an den Start und die ambitionierte Hobby-Köchin darf das erste Mal so viele Menschen bekochen. "Das Gericht soll eine Überraschung werden, nur so viel sei verraten, dieses Rezept ist ein kleiner Vorgeschmack darauf."

Na dann, Lisa, leg' los.

Rezept für: Gebackener Apfel mit Vanille-Mascarpone-Creme

Zutaten:

Für den gebackenen Apfel (1 große Backform)

6 Äpfel

Saft von 1 Zitrone

1 TL Zimt

1/2 TL Salz

2 EL Mehl

200g Zucker

Für das Apfel-Topping

1/2 Cup Butter, in kleine Stücke geschnitten

1 TL Zimt

180g brauner Zucker

40g Mehl

Für die Vanille-Mascarpone-Creme

500g Mascarpone

3 Eigelb

150ml Honig oder Ahornsirup

Mark von 1 Vanilleschote

Getrocknete Blüten und gehackte Pistazien etc. zum Garnieren

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Wer mag, schält die Äpfel, bevor er um das Kerngehäuse herumschneidet. In kleine Stücke schneiden. Apfelstücke in eine große Schüssel geben und mit Zitronensaft, Zimt, Salz, Mehl und Zucker gut vermengen. In eine große Auflaufform oder in kleine Förmchen geben.

Alle Zutaten für das Topping in einer separaten Schüssel mit den Fingern zu Krümeln zerreiben. Gleichmäßig auf den Äpfeln verteilen. Etwa 40 Minuten backen oder bis die Äpfel gar sind.

In der Zwischenzeit Mascarpone in einer großen Schüssel cremig rühren. Eigelbe mit Ahornsirup und Vanillemark in einer kleinen Schüssel verquirlen und dann zur Mascarpone geben. Gut unterheben und vermischen. Creme kühl stellen, bis sie verwendet wird.

Äpfel aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen und dann mit der kalten Creme servieren.

Musik-Beilage:

Dieser Song geht einfach immer und sorgt auch an kalten Herbsttagen für gute Laune - "Mr. Brightsight" von The Killers.