Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen mit Marcel Bananenbrot perfekt fürs Picknick

Von Tanja Simoncev 

Foodblogger Marcel Buchstaller ist für seine schnellen und einfachen Rezepte bekannt. Diesmal zaubert er für die Soulkitchen ein fruchtiges Bananenbrot, das sich perfekt für das nächste Frühlingspicknick eignet.

Von Foodblogger Marcel Buchstaller gibts diesmal das Rezept für ein Bananenbrot... Foto: privat 3 Bilder
Von Foodblogger Marcel Buchstaller gibt's diesmal das Rezept für ein Bananenbrot... Foto: privat

Stuttgart - "Voll gut & gut voll" klingt nicht nur wie eine Ansage, es ist auch eine - und zwar zum Trinken und Essen. Und es ist der Name von Marcel Buchstallers Blog, auf dem der 23-jährige Student aus Stuttgart-West Rezepte für Drinks, Cocktails und Smoothies, aber auch immer öfter für leichte Gerichte geschmackvoll drapiert präsentiert. Hauptsache es geht schnell und ist vegetarisch und vielfältig. Mehr über den ambitionierten Kreativkopf erfahrt ihr hier.

Rezept für: Bananenbrot

Diesmal gibt's von mir einen echten Klassiker: das Bananenbrot. Eigentlich hatte ich in den letzten Monaten keine Lust auf ein saftig fruchtiges Bananenbrot. Doch als braune Flecke die Bananen in meiner Obstschale zierten, musste es schnell gehen. Was mache ich jetzt - einen hippen Milkshake oder doch eine freshe Smoothiebowl? Nein, es war an der Zeit mal wieder ein Bananenbrot zu machen, das schon durch die Backofentür herrlich duftet.  

Gerade im Frühling ist das Bananenbrot der perfekte Snack beim nächsten Picknick oder einfach mal so zwischendurch zum Naschen am Arbeitsplatz. Durch die knackigen Nüsse und getrockneten Cranberries sowie Aprikosen hat es außerdem einen karamelligen Beigeschmack und damit etwas Biss. Abgerundet wird es mit einer Erdnussbutterglasur - einfach lecker. Aber probiert es am besten schnell selbst aus!

Zutaten:

125 g weiche Butter

3EL brauner Zucker

2 Eier

1 Vanilleschote

3 reife Bananen

250 g Mehl

1 Pck. Backpulver

1 Prise Salz

2 EL Milch eine Hand Walnusskerne eine Hand Haselnusskerne

50gr getrocknete Cranberries

50gr getrocknete Aprikosen etwas weiche Butter für die Form

1 EL Erdnussbutter

50gr Puderzucker

2EL heißes Wasser

Zubereitung:

Zunächst den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Nun mit etwas Butter die Kastenform einfetten und anfangen die Bananen zu schälen. Die Bananen mit dem Pürierstab ordentlich glatt pürieren. In einer Schüssel Butter und Zucker mit dem Handmixer schaumig schlagen. Nach und nach einzeln die Eier unterrühren. Danach das Mark der Vanilleschote hinzufügen und alles zu einer glatten Creme verrühren. Nun kommt das Bananenpüree darunter.

In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Am Besten das Ganze ordentlich durchsieben. Die Walnuss- sowie die Haselnusskerne grob hacken und mit der Mehlmischung und der Milch unter den Teig heben. Den Teig in die vorbereitete Kastenform geben und anschließend das Brot 1 Stunde auf der mittleren Schiene aufbacken lassen. In der Zwischenzeit die Glasur vorbereiten. Dazu Erdnussbutter mit Wasser und Puderzucker vermischen. Dabei sollte eine glatte Glasur entstehen.

Sobald das Bananenbrot fertig ist, auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form heben und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Zu guter Letzt die Glasur darauf geben und mit getrockneten Cranberries, Aprikosen und einigen Nüssen dekorieren.

Musik-Beilage:

Die Woche hat erst begonnen und dieser Song gibt euch mindestens genauso viel Energie wie die Bananen.