Stuttgarts Soulkitchen mit Natalie Cooler Eistee für heiße Tage

Von Tanja Simoncev 

Backen, brutzeln oder braten: In Stuttgarts Soulkitchen wird kreiert was das Zeug hält. Und weil jeder gerne isst, gibt's von uns feinste Rezepte frei Haus. Frisch serviert mit passendem Musik-Track - von Hobby-Köchen, Bloggern oder dem netten Kerl von nebenan. Diesmal: Holunderweg-Hits mit Natalie Friedrich.

Bloggerin Natalie Friedrich behält dank erfrischendem Eistee einen kühlen Kopf im Kesselsommer. Foto: Holunderweg 18 3 Bilder
Bloggerin Natalie Friedrich behält dank erfrischendem Eistee einen kühlen Kopf im Kesselsommer. Foto: Holunderweg 18

Stuttgart - Ganz schön auf dem Holunderweg ist der vorwiegend interessierte Quiche- und Pasta-Liebhaber, der den Blog „Holunderweg 18“ von Natalie Friedrich besucht. Denn hier tummeln sich Zutaten, die sich gern und gut mit Teigwaren kombinieren lassen. „Das ist dann wohl ein High-Carb-Blog“, sagt die 29-Jährige, die sich schon immer gern in der Küche aufgehalten hat, lachend. Zu kochen begonnen habe die Bloggerin im Laufe des Studiums. „Ich bin Zuhause ausgezogen und habe mich zunächst durch die Palette an Fertiggerichten gekocht – einfach alles, was die Eltern nicht so gern gesehen haben.“ Doch dann wurde das erste Kochbuch mit italienischen Gerichten gekauft und Natalie war sofort „Feuer und Flamme“. Aus Liebe zu Tieren sei sie auch kurz darauf Vegetarierin geworden und habe sämtliche Bücher und Zeitschriften zum fleischlosen Thema verschlungen.

Tja, und dann kam die Masterarbeit und die gebürtige Niedersächsin, die im Stuttgarter Osten lebt, merkte: „Ich verliere mich total in diesem wissenschaftlichen Schreiben und möchte ein positives Hobby nebenbei haben.“ Zu dieser Zeit habe sie bereits viele Blogs gelesen und schnell gewusst: „Das will ich auch machen.“ Mit natürlichem Licht und nicht allzu viel Deko und Farben lassen sich dann noch die perfekt ästhetischen Bilder von den Gerichten machen – auch dieses Wissen eignete sich die gelernte Lektorin, die seit mehr als drei Jahren bloggt, selbst an. Bleibt nur noch die Frage offen, was es mit dem Namen "Holunderweg 18" auf sich hat? 18 sei ihre Lieblingszahl, im Holunderweg habe sie nie gewohnt, erklärt Natalie. „Ich wollte einfach unbedingt eine Adresse haben, damit der Besucher meines Blogs quasi zu mir nach Hause kommt, in der Küche Platz nimmt und sich sofort wohlfühlt.“

Rezept für: Pfirsich-Eistee mit Minze

Ich bin kein Sommerkind, aber in Stuttgart habe ich den Sommer lieben gelernt. Tagsüber die Jalousien bloß nicht öffnen, sich so wenig wie möglich bewegen und sich dann am späten Nachmittag raustrauen. Eis essen am Pinguin oder der Gelateria, auf der Karlshöhe oder im Botanischen Garten auf Wiesen liegen, gediegene Schwimmrunden im Bad Berg drehen, Minigolf auf der Uhlandshöhe, Abendbiere im Buschpilot oder Flora&Fauna. Dann ist auf einmal alles möglich, alles golden und Sommer auch im Kessel nur wunderbar. Einen kühlen Kopf im Kesselsommer behält man dabei garantiert mit einem selbstgemachten Pfirsich-Eistee.

Zutaten: 

(Für etwa 1,5l Pfirsich-Eistee)

4 große Pfirsiche, etwa 500g

2 Teebeutel (heller Früchtetee, Apfeltee oder ein milder Kräutertee)

ein kleines Stück Ingwer, ca. 2 cm groß

1-2 Pfefferminzstiele (mindestens 10 Blätter Minze)

2 Zimtblüten, ein kleines Stück Zimtstange oder eine Messerspitze gemahlenen Zimt

etwa 5 Kardamomkapseln

2 TL Agavendicksaft oder Rohrzucker (die Zuckermenge richtet sich nach dem eigenem Geschmack und Reife der Pfirsiche)

2 x 750ml Leitungswasser

Eiswürfel

Zubereitung:

Die Pfirsiche waschen, halbieren, Kerne entfernen und die Pfirsichhälften in Stücke schneiden. In 750ml Wasser aufkochen lassen, einen TL Zucker oder Agavendicksaft hinzugeben und 30 Minuten bei wenig Hitze sanft köcheln lassen.Die Kardamomkapseln im Mörser zerstoßen, die Zimtblüten auch ein oder zwei Mal ganz grob zerstößeln. Das Stück Ingwer in feine Scheiben schneiden und mit der Minze, den Gewürzen (das Stück Zimtstange, solltest du eine verwenden, bleibt ganz) und einem TL Agavendicksaft oder Rohrzucker in eine Karaffe oder Schüssel geben. 750 ml Wasser aufkochen, in die Karaffe gießen und die beiden Teebeutel darin 5 Minuten ziehen lassen.

Die Teebeutel entfernen und den Gewürztee durch ein Sieb abgießen. Den Gewürztee auffangen und zum Abkühlen beiseite stellen. Die Pfirsiche nach einer halben Stunde Kochzeit ebenfalls durch ein Sieb abgießen, die Flüssigkeit auffangen.Die Pfirsichstücke können anschließend noch mal in etwa 500ml Wasser aufgekocht werden, dann hat man sofort wieder eine Grundlage für die nächste Kanne Eistee. Tee und Pfirsichsaft werden nun zusammengegossen. Lass den Eistee gut abkühlen und serviere ihn mit Eiswürfeln, ein paar Blättchen Minze und eventuell Pfirsichscheiben oder -stücken.

Als Song gibt's natürlich passend dazu "Peach" von Prince.

Prince- Peach from Quironale on Vimeo.

Sonderthemen