Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen mit Tobi Scharfer Bulgur-Salat wärmt von innen

Von Tanja Simoncev 

DJ und Koch Tobi Grimm richtet gerne (Platten-)Teller an - er kocht und macht Musik aus Leidenschaft. In dieser Soulkitchen gibt's von dem Stuttgarter ein Rezept gegen Winterblues und Kälte - für einen Bulgur-Salat, der dank Chili von innen einheizt. 

DJ und Koch Tobi Grimm ist Fan von seinem veganen Bulger-Salat. Das ist der perfekte Winter-Salat, weil er wegen dem Chili von innen wärmt. Foto: privat 5 Bilder
DJ und Koch Tobi Grimm ist Fan von seinem veganen Bulger-Salat. "Das ist der perfekte Winter-Salat, weil er wegen dem Chili von innen wärmt." Foto: privat

Stuttgart - "Tu, was du liebst", lautet die Devise von Koch und DJ Tobi Grimm. Denn alles, was der 31-Jährige auf dem (Platten-)Teller serviert, ist mit dieser einen bestimmten Zutat angereichert: Liebe. Die gibt's ganz einfach obendrauf, so wie jede Menge Leidenschaft und Spaß an der Sache. Gerade ist der kochende DJ aus Stuttgart-Ost Küchenleiter bei einem Caterer und produziert im Studio neue Tracks. Die nächsten Gigs an den Decks stehen im Februar an. Mehr über Tobi erfahrt ihr hier.

Rezept für: Veganer Gewürz-Bulgur-Salat mit Cashew-Nüssen, Roter Beete und Granatapfelkernen (für 6 Personen)

Ich persönlich liebe dieses Gericht, weil es super schnell geht und sechs Leute satt macht. Bestens geeignet, wenn man Besuch bekommt und nicht den halben Tag in der Küche verbringen möchte - oder noch verkatert vom Vortag ist. Der Salat schmeckt wunderbar, wenn er noch warm ist, aber genauso gut wenn er kalt ist.

Zutaten:

Für den Bulgur zum Marinieren:

5EL Oliven-Öl

3EL Sesam-Öl

600ml Gemüsebrühe (darf ruhig würzig sein)

300ml Orangensaft

1TL Tandoori-Gewürz

1TL Hochwertiges Curry-Pulver

500gr Bulgur

Saft einer Bio-Zitrone

Gemüse für den Salat:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Je eine Paprika / rot / grün / gelb

7 Champignons

2 Stück Rote Beete gegart

Deko:

1 kleiner Granatapfel

Rosa Beeren (getrocknet) 

Chili-Soße (Sriracha)

Getrocknete Chiliflocken

100gr Cashew-Kerne geröstet

Zubereitung:

Die Gemüsebrühe mit den Ölen und Gewürzen wie oben beschrieben aufkochen, den Bulgur* hineingeben und 3 bis 4 Minuten köcheln lassen. (*Bulgur ist geschälter, geschnittener Weizen - also Achtung: Gluten!) Dann das Ganze vom Herd nehmen und in eine große Schüssel geben. Super easy! 

Die Paprika waschen und in Streifen schneiden, die Champignons vierteln. Die Knoblauchzehe und die Zwiebel fein in Brunoise (französisch für Würfel) schneiden.

Die gegarte rote Beete in Würfel schneiden und direkt in den Bulgur gegeben. Pfanne heiß werden lassen und die Cashew-Kerne trocken anrösten bis diese Goldgelb sind, dann zur Seite - werden später als Dekoration gebraucht.

Danach die Paprika mit den Zwiebeln und dem Knoblauch 4 Minuten scharf, also bei großer Hitze anbraten, leicht salzen danach auch zu dem Bulgur geben. Zum Schluss die Pilze kurz anbraten und in den Salat geben. Paprika und Pilze nicht zusammen anbraten, weil die Pilze Wasser ziehen und die Röststoffe (das braune Angebratene) verloren gehen.

Wenn alle Zutaten angebraten sind, alles miteinander vermengen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn vorhanden noch frisch gehackte Petersilie oder Minze hinzugeben.

Für die Dekoration einfach die Granatapfelkerne mit den gerösteten Cashew-Nüssen und den getrockneten Chili-Flocken (Achtung: scharf!) über den Salat geben. Die rosa Beeren in den Fingerspitzen zerbröseln. Nach belieben Chili-Soße darüber geben. 

Musik-Beilage: