Sommertage sind wie gemacht für Pasta! Für den Klassiker "Cacio e Pepe" braucht man nicht viel. Die Stuttgarter:innen Valerie und Patrick zeigen euch, wie einfach man sich Roma-Vibes in den Kessel zaubern kann.

Stadtkind: Tanja Simoncev (tan)

Jede Menge Zeit, ein paar feine Zutaten und natürlich Passione (Leidenschaft) ohne Ende - in der Cucina (Küche) und beim Essen braucht es nicht mehr, finden Valerie und Partrick. Die Stuttgarter:innen sind nicht nur Koch-Partner in Crime, sondern auch ein Herz und eine Seele und vor allem Geschwister mit italienischen Wurzeln. Diese Wurzeln liegen, laut den beiden, in einem der schönsten Orte Europas: in Neapel. Kein Wunder wächst man da gut gesättigt auf - und das nicht nur von Pizza und Pasta.

Mit den besten Voraussetzungen ausgestattet, war der Weg der PR-Beraterin und des Online-Marketing-Managers ein Stück weit auch vorherbestimmt. Man begann zu kochen, schon früh, und fand zuletzt immer mehr Aufmerksamkeit und Anklang mit dem Event-Essen Open Dinner, das damals im Oben Studio beheimatet war.

WEITERLESEN NACH DIESEM VERLAGSANGEBOT

Stadtkind

Bleibe up-to-date mit dem Stadtkind-Newsletter.

Weiter Mehr erfahren

Spaghetti Cacio e Pepe

Spaghetti Cacio e Pepe ist ein typisches Gericht der römischen Küche. Da Patrick die ewigen Stadt liebt, empfiehlt er dieses Gericht, da es schnell und einfach gemacht ist und super lecker schmeckt.

Zutaten (für 4 Personen):

500 g Spaghetti

350 g Pecorino romano

Schwarzer Pfeffer (ganz)

etwas Salz

viel amore

Zubereitung:

Zuerst den Pecorino komplett reiben. Dann Wasser für die Spaghetti aufsetzen, salzen und zum Kochen bringen. Bitte das Pastawasser probieren, um zu entscheiden, ob genug Salz drin ist.

Trick: Etwa die Hälfte an Wasser nehmen, das sonst benutzt werden würde. (Da das Pastawasser später verwendet wird, soll es sehr stärkehaltig sein!)

Nun die Spaghetti ins Wasser geben und etwa zwei Minuten weniger, als auf der Packung angegeben ist, kochen lassen.

In der Zwischenzeit etwa eine kleine Hand voll Pfefferkörner im Mörser zerkleinern. Die Menge ist jedem selbst überlassen. Dann den Pfeffer in einer beschichteten Pfanne auf kleiner Flamme anrösten. Sobald die Aromen freigegeben sind (riecht man), eine Kelle von dem Pastawasser der Spaghetti hinzugeben und köcheln lassen.

Die Spaghetti müssten nun fertig sein. Die Spaghetti abgießen - allerdings über einer Schüssel, damit das Pastawasser noch verwendet werden kann.

Die Pasta nun zu dem Pfeffer in die Pfanne geben und zusammen mit einer weiteren Kelle Pastawasser verrühren. Nochmal eine Kelle hinzugeben und weiterrühren.

Aus unserem Angebot: Rezept für eine vegane Sommer Bowl

Die Pasta mit dem Wasser und Pfeffer noch ein paar Minuten in der Pfanne auf kleiner Flamme ziehen lassen. (Nicht trocken werden lassen, allerdings auch nicht im Pastawasser ertränken.)

Während die Pasta zieht, die halbe Menge des geriebenen Pecorino in einer Schüssel mit einer halben Kelle Pastawasser und einem Schneebesen zu einer Creme verrühren. Den restlichen Käse dazugeben und weiterrühren. Falls nötig auch hier gerne noch etwas mehr von dem Pastawasser hinzugeben. Die Konsistenz sollte am Ende eine dickflüssige Creme sein.

Die Pfanne vom Feuer nehmen und erst dann die Creme zu den Spaghetti geben. Gut vermischen!

Nun die cremige Pasta auf den Tellern verteilen und mit etwas übrig gebliebenem Pecorino und Pfeffer garnieren. Buon appetito! 

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Kochen Rom