Stuttgarts Soulkitchen mit Vali und Patrick Gnocchi alla Sorrentina 2.0

Von Tanja Simoncev 

In dieser Ausgabe unserer Soulkitchen haben wir wieder das Italienisch-schwäbische Geschwisterpaar Valerie und Patrick an den Herd gebeten. Gezaubert haben sie die Version 2.0 des typisch neapolitanischen Gerichts Gnocchi alla Sorrentina. Buon Appetito!

Zeit, feine Zutaten und natürlich Passione (Leidenschaft) - mehr braucht es nicht in der Cucina (Küche) und beim Essen, wenn es nach den Geschwistern Valerie und Patrick geht. Foto: Open Dinner 6 Bilder
Zeit, feine Zutaten und natürlich Passione (Leidenschaft) - mehr braucht es nicht in der Cucina (Küche) und beim Essen, wenn es nach den Geschwistern Valerie und Patrick geht. Foto: Open Dinner

Stuttgart - Jede Menge Zeit, ein paar feine Zutaten und natürlich Passione (Leidenschaft) ohne Ende - mehr braucht es nicht in der Cucina (Küche) und beim Essen, wenn es nach Valerie und Partrick geht. Die Stuttgarter sind nicht nur Koch-Partner in Crime, sondern auch ein Herz und eine Seele und vor allem Bruder und Schwester mit italienischen Wurzeln, die in einem der schönsten Orte Europas liegen - in Neapel. Kein Wunder wächst man da gut gesättigt auf - und das nicht nur von Pizza und Pasta. Die Frage, von wem die Geschwister ihre Leidenschat für's Kochen haben, erübrigt sich damit auch: Von Papa Giovanni natürlich. "Wir haben schon als kleine Ragazzi die Gnocchi durch die Gabeln gedrückt und fanden das richtig geil", erinnern sich die beiden lachend. 

Mit den besten Voraussetzungen ausgestattet, war der Weg der modebewussten PR-Beraterin und des geselligen Online-Marketing-Managers ein Stück weit auch vorherbestimmt. Man begann zu kochen, schon früh, erst für Freunde, dann für immer mehr Menschen in den Top-Secret-Locations der Stadt. Leerstehende Wohnungen und Villen wurden umfunktioniert und aus "cucinapovera" bzw. "kitchen-cucina" im Hotel Schwabennest wurde das Open Dinner. Das besondere Event-Essen fand zuletzt durch das Café Bohème immer mehr Aufmerksamkeit und Anklang und hat nun im Oben Studio ein neues Zuhause gefunden. Auch von der typisch italienischen Küche, dem "Oma-Essen", wie es die beiden formulieren, hatte man sich dann nach und nach und trotzdem nicht ganz verabschiedet.

"Die Gerichte haben einfach einen modernen Touch bekommen und wir wollten auch mal was Neues ausprobieren", erklärt Valerie. Das mache auch mega viel Spaß. Doch trotzdem wolle man aus dem Hobby keinen Job machen. "Wir haben Angst, dass dann die Liebe zum Kochen verloren geht, weil es Alltag wird und das soll eben nicht passieren", betont Patrick. Die beiden wollen sich aber noch einen Traum erfüllen: "Wir wünschen uns in Zukunft mehr denn je als Plattform zu fungieren und Köchen mit der Oben Studio/Open Dinner-Kombination die Möglichkeit zu geben, sich verwirklichen zu können."

Rezept für: Gnocchi alla Sorrentina 2.0

Zutaten: (für 4 Personen)

500 gr Gnocchi (Frischeregal)

1 kleine Dose Schältomaten Sorte „Ciliegine“

250 gr. sonnengereifte Cocktailtomaten

½ Gemüsezwiebel

1 Burrata

Olivenöl extra vergine

etwas Zucker

viel Basilikum

viel Amore

Zubereitung:

Zuerst die Zwiebel in halbkreisförmige Streifen herunterschneiden. Den Boden eines kleinen Topfes mit Olivenöl bedecken und auf mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebeln hinzugeben und langsam glasig werden lassen. Die Zwiebelstreifen sollten komplett mit Olivenöl bedeckt sein.

Kurz bevor die Zwiebeln fertig sind, eine handvoll Basilikumblätter hinzugeben und kurz mit anschwitzen lassen. Nun die Schältomaten öffnen und dazugeben. Das ganze gut verrühren, salzen und auf mittlerer oder niedriger Stufe circa 30 Minuten köcheln lassen (gerne mit Deckel). Zwischendrin umrühren nicht vergessen. Die Soße sollte nach einer halben Stunde fertig sein. Je nach Sorte der Tomaten, kann es aber manchmal auch 10 Minuten mehr oder weniger dauern. Hier einfach spontan entscheiden.

In der Zwischenzeit die Cocktailtomaten vorsichtig mit dem Stiel vom Strang trennen, sodass ein wenig „grün“ noch an der Tomatenkugel ist. Sieht einfach schöner aus. Nun vorsichtig, aber gründlich waschen und trockentupfen. In einer Pfanne die Tomaten vorsichtig anschwitzen und dann mit ein paar Löffeln Zucker bedecken, um sie zu karamellisieren. Ganz vorsichtig umrühren während ihr karamellisiert, da wir die Tomatenkugeln am besten ganz lassen möchten. Die Tomaten sind fertig, wenn der Zucker komplett geschmolzen ist und an den Tomaten klebt. Dann Deckel drauf und warm halten.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und salzen. Ein Tipp: probiert selbst das Pastawasser, bevor ihr entscheidet, ob das Salz genügt, oder nicht. Nun die Gnocchi ins Wasser geben und kochen lassen. Frische Gnocchies müssen meist nur 2-4 Minuten kochen. Sie sind fertig, sobald sie alle an der Oberfläche schwimmen.

Solange die Gnocchi kochen, die Burrata in einer Schüssel vorbereiten, indem man sie in kleine Stückchen schneidet. Gnocchi abgießen und dann im Topf mit der Tomaten-Soße gut vermischen. Jetzt auf die Teller verteilen, die Burrata-Stücke gleichmäßig aufteilen und darüber geben. Dann auf jeden Teller etwa 3-4 karamellisierte Tomatenkugeln auf die Burrata dekorieren. 1-2 Basilikumblätter noch als Abschluß darauf legen und servieren.

Buon appetito!

Gnocchi alla Sorrentina ist ein typisches Gericht der neapoletanischen Küche. Im Originalrezept jedoch vermengt man die gekochten Gnocchi einfach mit der Tomaten-Soße und einigen Mozzarella-Stückchen. Die Mozzarella wird dann durch die Hitze weich. Wir haben dieses typische Gericht etwas umgewandelt, weil wir zum einen Burrata-Fans sind und zweitens weil das Gericht dadurch, unserer Meinung nach, einfach ein kleines bisschen Leichtigkeit erhält. Unsere Nonna wäre stolz auf uns und Don Giovanni hat es auch abgesegnet. Nun hoffen wir, dass euch unser Rezept auch schmeckt.

Musik-Beilage:

Unser Lied dazu von Lorella Cucciarini „La notte vola“. Einfach so, weil es bei keinem Italo-Pop-Abend fehlen darf und wir sie alle lieben.