Style der kleinen Royals Warum Prinz George kurze Hosen trägt

Von  

Herzogin Kates Kinder tragen Retro-Look, genauso wie Schwedens Prinzessin Estelle. Dagegen sehen die Monaco-Zwillinge aus wie kleine Popstars. Was hinter den Kinderkleidern der Royals steckt.

Tradition verpflichtet: Prinz George und Prinzessin Charlotte sind häufig im Retro-Look gekleidet. Foto: AP 7 Bilder
Tradition verpflichtet: Prinz George und Prinzessin Charlotte sind häufig im Retro-Look gekleidet. Foto: AP

Stuttgart - Sie stehen unter Beobachtung – und das praktisch von Geburt an. Schließlich werden sie einst auf Europas Thronen sitzen. Die Kinder in den europäischen Königshäusern sind permanent im Auge der Öffentlichkeit. Was sie tun, interessiert. Genauso wie das, was sie tragen. Die Shorts des britischen Prinzen George oder das Kleid von Schwedenprinzessin Estelle sind, kaum hat man die kleinen Royals darin gesehen, ausverkauft. Ganz wie bei den großen Modeikonen wie Herzogin Kate oder Dänemarks Kronprinzessin Mary.

Schaut man genauer hin, erkennt man, dass fast jede Königsfamilie ihren bestimmten Stil hat, in dem sie ihren Nachwuchs kleidet. Cool in Monaco, traditionell in Großbritannien, naturnah in Norwegen.

Großbritannien: Wie aus Enid Blyton

Kurze Hosen, Kniestrümpfe, Bubikragen – Prinz George und Prinzessin Charlotte sehen immer ein bisschen so aus, als wären sie gerade aus dem England der 1950er Jahre in die Jetztzeit gebeamt worden. Herzogin Kate und Prinz William legen Wert auf Traditionen. Schließlich werden sie irgendwann auf dem britischen Thron sitzen. Das spiegelt sich auch im Look wieder, in dem das Paar seine Kinder kleidet. So trägt Prinz George eigentlich immer kurze Hosen – egal, ob es das Wetter zulässt oder nicht. „Jungen aus der Oberschicht tragen kurze Hosen, bis sie acht Jahre alt sind. Das ist sehr englisch“, erklärt „Majesty“-Chefredakteurin Ingrid Seward, ihres Zeichens Fachfrau für solche und andere Fragen, das Phänomen.

Spannend wird es, ob Archie, der neugeborene Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan, zukünftig ähnlich retro daherkommen wird wie die Cambridge-Kinder. Die Sussex’ haben ja schon häufiger gezeigt, dass Traditionen ihnen nicht so wichtig sind.

Schweden: Immer schön adrett

Kleider, Mäntelchen, Riemchenschuhe – Prinzessin Estelle, die Tochter von Schwedens Kronprinzessin Victoria, ist häufig ganz ähnlich gekleidet wie die Windsor-Kinder in Großbritannien. Brav und artig sieht sie so aus, dabei steckt die Kleine voller Energie, wie man bei ihren öffentlichen Auftritten schon häufiger erleben konnte. Doch offenbar wird bei den Schweden Tradition groß geschrieben, wenn es an die Kleidung der Prinzessinnen und Prinzen geht. Auch Victorias Schwester Madeleine stylt ihre Kinder auf Retro.

Monaco: Royal cool

Lässiger geht’s nicht – Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella sind die Hipster unter Europas Königskindern. Fürstin Charlène trimmt ihren Nachwuchs gerne auf rockig-cool: Lederjacke, Sonnenbrille, Sneaker. Auch hier passt das Styling der vierjährigen Zwillinge zum Image. Die Monegassen sind nicht umsonst als Jetset-Adelshaus bekannt.

Norwegen: Nordisch by nature

Hellblond, knallblaue Augen – Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit ist eine Naturschönheit. Sie braucht nicht viel, um zu wirken. Und so halten es auch ihre Kinder. Die 15-jährige Prinzessin Ingrid Alexandra und ihren zwei Jahre jüngeren Bruder Prinz Sverre Magnus sieht man meist in unkomplizierten Freizeitlooks. In Funktionsjacken und mit dicken Mützen über den Ohren trotzen sie dem häufig unwirtlichen Wetter des hohen Nordens.

Niederlande: Farbenfroh wie die Mama

Es ist vermutlich ihr südamerikanisches Blut: Die niederländische Königin Máxima ist in Sachen Mode alles andere als zurückhaltend. Von knallpink bis grasgrün – die 48-Jährige hat Mut zur Farbe. Sie kann es tragen. Genauso wie ihre drei Töchter, die inzwischen ein Alter erreicht haben, in dem man nicht mehr anzieht, was Mutti morgens rausgelegt hat. Amalia, Alexia und Ariane scheinen aber eine ähnliche modische Experimentierfreude an den Tag zu legen wie ihre Mutter und kleiden sich genauso farbenfroh und mutig.

Dänemark: Immer ein bisschen besonders

Dass die dänische Kronprinzessin Mary ein Faible für Mode hat, ist hinlänglich bekannt. Bevor in Großbritannien Herzogin Meghan auf der Bildfläche erschien, war Mary die Hochadlige mit dem angeblich teuersten Kleiderschrank. Auch ihre vier Kinder Christian, Isabella, Vincent und Josephine sind stets adrett gekleidet, aber immer mit einem coolen Twist. Nicht umsonst sind die Dänen für ihr gutes Design bekannt.