StZ Feierabend Podcast #allesdichtmachen – was bedeutet die Corona-Protestaktion?

Die Corona-Aktion #allesdichtmachen von Jan Josef Liefers, Richy Müller und Co. spaltet die Schauspielwelt. Was steckt dahinter? Das erklärt Kultur-Ressortleiter Tim Schleider in dieser Podcast-Folge.

Volontäre : Florian Dürr (fid)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Fast jeder kennt ihn aus dem Stuttgarter Tatort: Schauspieler Richy Müller, der sonst Sonntagabends Verbrecher jagt, hat sich nun im „echten Leben“ an einer Protestaktion gegen die Corona-Politik der Bundesregierung beteiligt – mit mehreren anderen Schauspielkollegen. Er atmet in einem Video abwechselnd in zwei Tüten und kommentiert ironisch: „Wenn jeder die Zwei-Tüten-Atmung benutzen würde, hätten wir schon längst keinen Lockdown mehr. Also bleiben Sie gesund und unterstützen Sie die Corona-Maßnahmen. Ich geh jetzt mal Luft holen.“

Was steckt hinter dieser Aktion? Und warum zeigt die Aufregung rund um den Protest eine tiefe Spaltung der Gesellschaft? Das erklärt im heutigen Podcast der Kultur-Ressortleiter der Stuttgarter Zeitung, Tim Schleider.

Unsere StZ-Plus-Empfehlung: Geimpfte Altenpfleger wehren sich gegen die Maske

Hier geht’s zur Umfrage.

Egal ob im Auto, in der Stadtbahn oder zuhause auf dem Sofa: Ab 17 Uhr steht der Podcast von Montag bis Freitag kostenlos für Sie zum Abrufen bereit – und begleitet Sie in den Feierabend.

Hier geht’s zu allen Podcast-Folgen.




Unsere Empfehlung für Sie