StZ-Instagram-Kanalübernahme Die Sehnsucht nach der Reizüberflutung

Von  

Max Leitner gehört zu den spannendsten Fotografen Stuttgarts. Sein Spezialgebiet: Rooftopping, also Bilder aus schwindelerregender Höhe, egal ob in Chicago oder Shanghai. Seine besten Aufnahmen zeigt er nun eine Woche lang auf dem Instagram-Kanal der StZ.

Fühlt sich über den Dächern prinzipiell wohl: Max Leitner Foto: Max Leitner
Fühlt sich über den Dächern prinzipiell wohl: Max Leitner Foto: Max Leitner

Stuttgart - Chicago, Sears Tower. Stuttgart, S21-Unterwelt: Max Leitner hat ein Faible für schwindelerregende Höhen. Oder für ungewöhnliche Orte mit Tiefgang. Der Stuttgarter Fotograf führt die Betrachter seiner Bilder an Orte, an die man normalerweise nicht kommt. „Ich lebe für eine gute Perspektive“, erklärt Leitner, und diese Perspektive teilt er vom 21. November an für eine Woche mit den Nutzern der Stuttgarter Zeitung auf unserem Instagram-Account.

Rooftopping nennt sich das Genre, in dem man schwindelfrei sein muss: Für möglichst ausgefallene Perspektiven werden möglichst verrückte Höhen erklommen. Diese Fotografie-Spielart steht in der Kritik, weil sich ihre Protagonisten für ein Foto in Gefahr begeben. Nachmachen sollte man diese Herangehensweise, die eher eine Heraufkletterweise ist, also auf keinen Fall: „Das ist nichts für einen schnellen Schnappschuss und hat auch nichts mit Leichtsinn zu tun, sondern mit bewusster Vorbereitung und Absicherung. Nachahmen sollte das aber wirklich keiner“, sagt der 24-Jährige.

Chicago spielt eine wichtige Rolle im Leben des Stuttgarters

Max Leitner hat die Waldorfschule am Kräherwald besucht, über das Internat in Salem ging es schließlich nach Chicago weiter auf der Suche nach adäquater Schulbildung. „Das Internat in den USA war eine wichtige Erfahrung für mich. Im Alter von 16 weit weg von Zuhause zu sein, ohne Heimweh zu haben und dabei zu lernen, wie unwichtig man selbst ist, das hat mich geprägt.“ Chicago spielt heute noch eine wichtige Rolle in Leitners Leben: „Ich versuche immer um 15 Uhr ein Bild bei Instagram zu posten, das ist 8 Uhr Chicago-Zeit, da bekommen meine Bilder die größte Aufmerksamkeit.“

Instagram ist für Max Leitner ein Mittel zum Zeck, ein Tool, um auf seine Kunst aufmerksam zu machen. An Weihnachten 2015 hatte er 9000 Abonnenten, mittlerweile sind es über 66 000, die seine Art zu fotografieren, dieses visuelle Ausrufezeichnen nicht missen wollen. Dabei fotografiert Leitner nicht nur Gebäude, sondern auch Menschen, Autos und vieles mehr. Was ist ihm dabei am wichtigsten? „Geiles Licht“, sagt er und lacht. „Es ist immer ein Zusammenspiel aus Farben, Ausdruck und Licht. So viele Faktoren müssen stimmen, erst dann habe ich mein Ziel erreicht.“

Die Sehnsucht nach der Reizüberflutung

Ein anderes Ziel hat er in diesem Jahr schon erreicht: An der School of the Art Institute of Chicago hat er studiert und seinen Abschluss gemacht. Derzeit befindet sich Leitner wieder in Stuttgart, um sein Portfolio zu überarbeiten. Allzu lange wird es ihn aber wohl nicht im Kessel halten: „Ich habe eine große Sehnsucht nach dem Neuen, dem Unzugänglichen, außerdem brauche ich die Reizüberflutung, das Adrenalin, die fremden Gerüche an exotischen Orten wie in Shanghai, wo ich kürzlich zum Fotografieren war.“ Es gibt eben noch zu viele Orte in schwindelerregender Höhe, die es zu erkunden und abzubilden gilt.

Der Instagram-Kanal der Stuttgarter Zeitung wird jede Woche von einem anderen Nutzer gekapert. Der rote Faden dabei: der Bezug zu Stuttgart und der Region in den Bildern. Bei der Bildsprache gibt es dagegen keine Vorgaben. Die StZ will mit der wöchentlichen Kanalübernahme zeigen, wie abwechslungsreich die Foto-Plattform Instagram auch und gerade in Stuttgart ist. Am Ende von Max Leitners Kanalübernahme wartet noch ein besonderes Highlight auf die Leser unserer gedruckten Zeitung: Am 26. November zeigen wir ausgewählte Bilder von Max Leitner auf der Fotoseite, die immer samstags Teil unserer Wochenendbeilage ist.

Du würdest auch gerne mal unseren Kanal kapern, weil du den größten Katzen-Fotos-Account der Stadt betreibst? Keiner schießt schönere Selfies im Sonnenuntergang am Hans-im-Glück-Brunnen? Du hast dich auf zeitgenössische Schwarz-Weiß-Fotografie in der Zahnradbahn spezialisiert? Dann schicke uns deine Bewerbung per Mail an instagram@stuttgarter-zeitung.de.

Sonderthemen