Buch „Kinder des Windes“ So war die Premiere der Livelesung mit Björn Springorum

Von red 

Am Donnerstag fand die erste Livelesung mit Björn Springorum aus seinem Abenteuerroman „Kinder des Windes“ statt. Das Video gibt es nun in voller Länge zum erneuten Ansehen. 

Frische Brise Abenteuer: Björn Springorum Foto: Alexander Wunsch
Frische Brise Abenteuer: Björn Springorum Foto: Alexander Wunsch

Stuttgart - Wir müssen gerade auf vieles verzichten. Aber manchmal bekommt man auch mehr als an gewöhnlichen Tagen. Dass ein Autor exklusiv für uns aus seinem neuesten Buch gelesen hat, war jedenfalls eine Premiere. Björn Springorum, den Lesern unserer Zeitung als Porträtist der Protagonisten des popkulturellen Zeitgeschehens wohlvertraut, schreibt auch Bücher. Zuletzt den im Thienemann-Verlag erschienenen Abenteuerroman „Kinder des Windes“. Er erzählt von der Sprache der Lüfte, vom Aufruhr der Elemente, vom Kampf zwischen kalten Stürmen und dem Atem der Welt. Autoren leben in Corona-Zeiten auf windigem Posten. Auf unserem Facebook-Kanal fand sich am vergangenen Donnerstag zum Glück ein geschützter Winkel für den Stuttgarter Autor. 

Wovon der fliegende Robert nur träumen konnte

Fantasy-Freunde ab zehn Jahren, die Lust auf eine frische Brise Abenteuer hatten, konnten sich von Springorum, der sich aus seinem Wohnzimmer im Stuttgarter Westen zu Wort meldete, für eine Stunde hinaustragen lassen, wo in der Kathedrale der Winde Kinder allerlei Fertigkeiten trainieren, von denen der fliegende Robert nur hätte träumen können. Wer die Vorlesung verpasst hat, der braucht nicht traurig sein. In unserem Video zeigen wir die Livelesung zum erneuten Ansehen. Und eins ist gewiss: Die Lesung des Autors bringt eine nette Abwechslung in jedes Wohn- und Kinderzimmer Stuttgarts.