StZ/ VHS direkt Grenzerfahrungen eines Radfahrers

Von StZ 

In der Diskussionsreihe „StZ/VHS direkt“ spricht am Mittwoch, 22. April, der StZ-Redakteur Martin Tschepe mit den Besuchern der Volkshochschule über das Thema „Grenzerfahrung – eine tolle Tour am Todesstreifen, mit dem Fahrrad entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs“. Tschepe ist mit einem Transportbike einmal von Norden nach Süden durch die Republik gefahren.

In der Reihe StZ/ VHS direkt spricht dieses Mal der Redakteur Martin Tschepe über eine ungewöhnliche Fahrradtour. Foto: StZ
In der Reihe StZ/ VHS direkt spricht dieses Mal der Redakteur Martin Tschepe über eine ungewöhnliche Fahrradtour. Foto: StZ

In der Diskussionsreihe „StZ/VHS direkt“ spricht am Mittwoch, 22. April, von 18.30 Uhr an der StZ-Redakteur Martin Tschepe mit den Besuchern der Volkshochschule, Rotebühlplatz 28, über das Thema „Grenzerfahrung – eine tolle Tour am Todesstreifen, mit dem Fahrrad entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs“. Tschepe ist im Herbst vergangenen Jahres mit einem Transportbike einmal von Norden nach Süden durch die Republik gefahren, von Lübeck in Schleswig-Holstein bis nach Hof in Bayern. Immer an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze entlang: knapp 1200 Kilometer, zehn Tage, ungezählte Impressionen. Die Menschen haben ihm von der Grenzöffnung, vom Leben dies- und jenseits der Mauer vor und unmittelbar nach 1989 erzählt. Täglich saß Tschepe sechs bis acht Stunden auf dem Sattel.

Martin Tschepe Foto: Gottfried Stoppel

Der Hobby-Langstreckenschwimmer ist Redakteur der Stuttgarter Zeitung in Waiblingen und berichtet seit 1997 aus dem Rems-Murr-Kreis. 1965 in Berlin geboren, wuchs er auf Sylt und in Ludwigsburg auf. Nach dem Sozialpädagogik-Studium in Stuttgart und Jerusalem war er pädagogischer Mitarbeiter der Diakonie Stetten und studierte zugleich Journalistik an der Universtät Hohenheim.