Hilfe für den Nachbarn 35, 36 37 Das brennende Fernsehgerät hat fatale Folgen

Von  

Frau W. und ihr Kind sind obdachlos, weil der Fernseher brannte und alle elektrischen Geräte durchschmorten. Die Ursache ist unklar.

Die Ursache für den Brand bei Frau W. ist unklar. Die Wohnung muss saniert werden. Foto: dpa
Die Ursache für den Brand bei Frau W. ist unklar. Die Wohnung muss saniert werden. Foto: dpa

Stuttgart - Die häufigen Stromausfälle waren für Frau W. und ihre Tochter zwar lästig, aber sie ertrugen sie mit Fassung. Im Sommer fiel erst die Waschmaschine aus, und noch am selben Tag schlugen Flammen aus dem Fernseher. Die Elektrogeräte in der Wohnung wurden zerstört, und glücklicherweise waren Mutter und Tochter zu Hause, sonst hätte der Brand noch schlimmere Folgen gehabt. Frau W. hatte die Wohnung erst ein halbes Jahr vorher bezogen.

Die Brandursache ist strittig

Der Vermieter beschuldigt sie, verantwortlich für den Brand zu sein. Sie vermutet, dass eine fehlerhafte Elektroinstallation schuld war. Es steht Aussage gegen Aussage. Mittlerweile hat Frau W. die Kündigung erhalten. Nach dem Brand konnten sie und die Tochter nicht mehr in der Wohnung bleiben und wurden in eine Obdachlosenunterkunft eingewiesen. Die Tochter lebt jetzt in einer Einrichtung der Jugendhilfe und will dort auch bleiben.

Mutter und Tochter sind krank

Frau W. ist seit vielen Jahren psychisch krank und kann deshalb nicht mehr berufstätig sein. Auch die Tochter im Teenageralter war schon wegen psychischer Probleme in teilstationärer Behandlung. Die Mutter ist besorgt um den Gesundheitszustand des Kindes und leidet unter Schuldgefühlen. Sie versucht mit dem wenigen Geld, das ihr zur Verfügung steht, dennoch die Wünsche der Tochter zu erfüllen. Derzeit arbeitet Frau W. in einem Minijob, um von den staatlichen Leistungen etwas unabhängiger zu werden.

Frau W. ist auf Wohnungssuche

Sie hofft, dass sie nach der Renovierung der Wohnung wieder zurückkehren kann, bis sie eine andere Bleibe gefunden hat. Dringend benötigt sie jetzt eine Waschmaschine, einen Staubsauger und einen Fernseher. Die Geräte wurden alle bei dem Brand zerstört.

Hilfe für den Nachbarn

Startseite » Der Antrag » Die Aktion » Die Satzung » Die Empfänger » Kontakt » Verein » Geschäftsbericht » Vereins-Impressum und -Daten­schutz­er­klärung »

Die Adresse:
"Hilfe für den Nachbarn e.V."
c/o Stuttgarter Zeitung
Plieninger Straße 150
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 / 7205-1311
Fax: 0711 / 7205-1323
E-Mail: stz-hilfe@stz.zgs.de

Das Spendenkonto:
IBAN DE53 6005 0101 0002 2262 22
BIC SOLADEST600