Hilfe für den Nachbarn 38, 39 Fall 39- Frau P. möchte ihre Kinder besuchen

Von  

Vor ihrem Ehemann musste Frau P. fliehen. Nach dem Aufenthalt im Frauenhaus musste sie in psychiatrische Behandlung. Jetzt lebt sie wegen ihrer chronischen Psychose in einer betreuten Einrichtung und arbeitet auf geringfügiger Basis. Wegen ihrer Krankheit wurde ihr das Sorgerecht für die Kinder aberkannt.

Der Ehemann zog heimlich um

Der gewalttätige Ehemann und Vater der Kinder ist heimlich umgezogen und lange Zeit kannte Frau P. die neue Adresse nicht. Sie hatte zu den Kindern keinen Kontakt mehr. Inzwischen ist der neue Aufenthaltsort bekannt. Frau P. möchte ihre Kinder ab jetzt einmal pro Monat besuchen und wäre glücklich, wenn sie eine Spende für die Fahrkosten für ein Jahr erhalten würde. Ein Besuch zu den Kindern nach Bayern kostet sie jeweils 70 Euro.

Liebe Leserin, lieber Leser, wenn Sie helfen wollen, bitten wir um die Spende auf das Konto:

IBAN: DE53 6005 0101 0002 2262 22Baden-Württembergische BankBIC/SWIFT: SOLADEST600 Kennwort „Hilfe für den Nachbarn“

Hilfe für den Nachbarn

Startseite » Der Antrag » Die Aktion » Die Satzung » Die Empfänger » Kontakt » Verein » Geschäftsbericht » Vereins-Impressum und Datenschutzerklärung »

Die Adresse:
"Hilfe für den Nachbarn e.V."
c/o Stuttgarter Zeitung
Plieninger Straße 150
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 / 7205-1311
Fax: 0711 / 7205-1323
E-Mail: stz-hilfe@stz.zgs.de

Das Spendenkonto:
IBAN DE53 6005 0101 0002 2262 22
BIC SOLADEST600



 

Unsere Empfehlung für Sie