Sulzfeld Kind ins Gesicht gebissen – Hund war wohl angeleint

Von red/dpa/lsw 

Nachdem ein Hund in Sulzfeld einen Siebenjährigen ins Gesicht gebissen hat, geht die Polizei davon aus, dass das Tier bei dem Angriff angeleint war. Außerdem galt der Retrieverrüde als friedfertig.

Die Polizei  versucht zu ermitteln, wieso der Retrieverrüde das Kind gebissen hatte. (Symbolfoto) Foto: imago stock&people
Die Polizei versucht zu ermitteln, wieso der Retrieverrüde das Kind gebissen hatte. (Symbolfoto) Foto: imago stock&people

Sulzfeld - Der Hund, der einem Siebenjährigen in Sulzfeld (Kreis Karlsruhe) ins Gesicht gebissen hat, war laut Polizei bei dem Angriff wohl angeleint und galt als friedfertig. Beamte der Polizeihundeführerstaffel haben nach weiteren Angaben vom Freitag inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.

Sie wollen herausfinden, was genau sich am Mittwochabend ereignet und wieso der Retrieverrüde das Kind gebissen hatte. Der Junge war während einer Veranstaltung unbemerkt zu dem Hund gegangen. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde das Kind am Freitag noch behandelt.

Unsere Empfehlung für Sie