Sun-Express-Flug von Hannover nach Stuttgart Passagiere stranden am Flughafen Stuttgart

Von  

Eigentlich sollte es der Start in den Sommerurlaub sein, doch was die Passagiere einer Sun-Express-Maschine am Dienstag erlebten, gleicht eher einer Odyssee. Nach einer außerplanmäßigen Landung harrten sie stundenlang am Stuttgarter Flughafen aus.

Die Passagiere sind am Flughafen Stuttgart gestrandet. Foto: dpa
Die Passagiere sind am Flughafen Stuttgart gestrandet. Foto: dpa

Stuttgart - Sommer, Strand und Meer: Darauf freuten sich die Passagiere des Fluges XG1243 der Sun Express. Der Flieger sollte um 13.50 Uhr von Hannover aus nach Bodrum in der Türkei starten. Doch was folgte war eine nervenaufreibende Odyssee.

Denn weil der Pilot während des Fluges technische Probleme an der Maschine feststellte, bat er um eine außerplanmäßige Landung in Stuttgart. Gegen 15 Uhr stand die Maschine auf dem Rollfeld. Man habe die Passagiere dann aussteigen und im Terminal warten lassen, sagt Ralf Lassau von der Geschäftsleitung des Flughafens Stuttgart. Allerdings ohne jede Information über den weiteren Ablauf, beschwert sich Ümit Bulak, einer der Passagiere des Fluges. „Wir sitzen hier fest.“

Zwischenzeitlich gab es einen kurzen Lichtblick: Mit einer Maschine der Sun Express, die von Rhodos kommend in Stuttgart gelandet war, sollten die Passagiere doch noch zu ihrem Urlaubsort gebracht werden. Sie standen schon vor dem Flugzeug auf dem Rollfeld, als das Boarding abgebrochen werden musste: die neue Maschine hatte offenbar Probleme mit der Klimaanlage.

Aufgeheizte Stimmung

Zurück im Terminal reagierten einige Passagiere derart aufgebracht, dass der Kapitän wegen der aufgeheizten Stimmung Befürchtungen habe, „überhaupt mit Ihnen ins Flugzeug zu steigen“, sagte ein Flughafenmitarbeiter bei einer Durchsage an die Passagiere. Wenn sich die Stimmung nicht bessere, könne der Flug überhaupt nicht fortgesetzt werden.

Wieder hieß es warten. Ümit Bulak reagierte verärgert – und verzweifelt. „Wir haben Angst“, sagte er. Nach zwei defekten Maschinen wolle er eigentlich gar nicht mehr in ein Flugzeug der Sun Express steigen, sondern mit einer anderen Airline weiterfliegen. Und in Stuttgart übernachten wolle er schon gar nicht.

Das muss Bulak nun wohl auch nicht. Um 23.20 Uhr startete eine Ersatzmaschine von Stuttgart aus nach Bodrum, teilte schließlich das Callcenter von Sun Express auf Nachfrage mit. Auf weitere Rückfragen bezüglich der Ursache der technischen Probleme bei der ersten Maschine sowie der Beschwerden der Passagiere, im Terminal alleingelassen worden zu sein, konnte die Mitarbeiterin des Callcenters keine Angaben machen.

Sun Express ist eine Tochtergesellschaft von Lufthansa und Turkish Airlines. Sie befördert durchschnittlich 7 Millionen Fluggäste pro Jahr.

Sonderthemen