Super Bowl: Show-Ranking Die zehn spektakulärsten Halbzeitshows

Von gun 

Die Rolling Stones haben es getan. Lady Gaga, U2 und Madonna auch. Und dann war da ja noch dieser „Nipplegate“-Zwischenfall mit Justin Timberlake und Janet Jackson. Wir küren die zehn spektakulärsten Halbzeitshows des Super Bowl.

Vier der besten Halbzeitshows in der Geschichte des Super Bowl: Prince, Lady Gaga, Bruce Springsteen und Katy Perry (von links oben im Uhrzeigersinn) Foto: AFP, dpa
Vier der besten Halbzeitshows in der Geschichte des Super Bowl: Prince, Lady Gaga, Bruce Springsteen und Katy Perry (von links oben im Uhrzeigersinn) Foto: AFP, dpa

Stuttgart - Der Super Bowl liebt die Superlative. Nicht nur bei Einschaltquoten, Bierumsatz, sportlichen Leistungen und den Preisen für Werbespots, sondern auch bei der traditionellen Halbzeitshow. Allerdings gibt sich diese beim 53. Super Bowl, der in der Nacht von Sonntag auf Montag stattfindet, diesmal vergleichsweise bescheiden. Außer dem Ohrwurm „This Love“, der schon 15 Jahre alt ist, fällt uns zu der Band Maroon 5, die im Mercedes-Benz-Stadium in Atlanta/Georgia auftreten wird, nämlich nicht viel ein. Und auch die Rapper Travis Scott und Big Boi spielen nicht wirklich in der ersten Hip-Hop-Liga.

Alles zum Super Bowl finden Sie hier auf unserer Themenseite

Okay, immerhin singt die siebenmalige Grammy-Gewinnerin Gladys Knight die US-Nationalhymne, aber ein bisschen fehlt dem Spektakel im diesem Jahr der Glamour. Das ist kein Zufall. Aus Solidarität mit dem Quarterback Colin Kaepernick, der – seit er knieend gegen Polizeigewalt und die Unterdrückung von Schwarzen protestiert hat – arbeitslos ist, haben Stars wie Jay-Z, Rihanna oder Pink abgelehnt, beim Super Bowl aufzutreten. Eine gute Gelegenheit also an die Zeit zu erinnern, als die Super Bowl-Welt noch in Ordnung war. Wir präsentieren die zehn spektakulärsten Halbzeitshows in der Geschichte des Super Bowl:

10. The Rolling Stones (2006)

Eigentlich hätten die Stones ja schon beim allerersten Super Bowl auftreten können, der 1967 stattfand, als der Song „(I Can Get No) Satisfaction“ bereits zwei Jahre alt war. Doch damals wurden noch keine Stars zu dem Football-Finale eingeladen. Stattdessen sorgten diverse Blaskapellen fürs musikalische Rahmenprogramm. Erst in den 1990ern wurde die Halbzeitshow zum Popspektakel, und erst 2006 passte ein Auftritt in den Terminplan der berühmtesten Rockband der Welt. Zum Ärger der Fans begnügten sich die Stones bei der Show in Detroit allerdings damit, drei Songs zu spielen: „Start Me Up“, „Rough Justice“ und „(I Can Get N0) Satisfaction“.

9. Aerosmith, N*Sync, Britney Spears, Mary J. Blige, Nelly (2001)

Was man im Tampa in Florida zu sehen bekam, war zwar nicht die beste Halbzeitshow aller Zeiten, aber die wohl mutigste musikalische Mischung. Das Thema des Abends lautete „The Kings of Rock und Pop“: Justin Timberlakes Boygroup N*Sync traf auf die Hartrockrecken von Aerosmith. Und am Ende sangen alle gemeinsam verstärkt durch Britney Spears, Mary J. Blige und Nelly „Walk This Way“.

8. Bruce Springsteen (2009)

2008 waren Tom Petty & The Heartbreakers beim Super Bowl auftreten. Das wollte Bruce Springsteen nicht auf sich sitzen lassen und ließ die NFL über seinen Manager wissen, dass jetzt auch er Lust hätte, in der Halbzeitpause aufzutreten. In Tampa in Florida spielte er mit der E Street Band die Stücke „Tenth Avenue Freeze-Out“, „Born To Run“, Working On A Dream“ und „Glory Days“.

7. U2 (2002)

Am 3. Februar 2002 traten – wie auch jetzt 2019 – die New England Patriots und die Rams (die damals allerdings noch nicht in Los Angeles, sondern in St. Louis zu Hause waren) gegeneinander an. Die Halbzeitshow, bei der U2 auftraten, war geprägt von der Erinnerung an die Terroranschläge vom 11. September 2001. Während U2 „Beautiful Day“, „MLK“ und „Where The Streets Have No Name“ spielten, wurden auf einer Leinwand die Namen aller Opfer der Anschläge eingeblendet.

6. Janet Jackson & Justin Timberlake (2004)

Ein Auftritt, der kurioserweise als einer der größten Skandale in die Geschichte der TV-Fernsehens taugte. 143,6 Millionen Zuschauer durften live mitansehen, wie Justin Timberlake Janet Jacksons Brust für eine halbe Sekunde entblößte. Angeblich soll dieser Zwischenfall den Youtube-Mitbegründer Jawed Karim dazu inspiriert haben, die Videoplattform zu entwickeln.

5. Madonna (2012)

Im Jahr zuvor waren die Black Eyed Peas zusammen mit Usher und Slash auftreten, im Folgejahr kam es zur Wiedervereinigung von Beyconcé mit Destiny’s Child. Aber Madonna übertraf sie alle mit einem Cirque-du-Soleil-Spektakel und einem Musikprogramm, das von „Vogue“ bis „Like A Prayer“ reichte.

4. Prince (2007)

Obwohl Prince einer der kreativsten Songwriter des Pop war, verließ er sich bei seinem Auftritt im Dolphin Stadium in Florida verblüffenderweise vor allem auf Coverversionen: „We Will Rock You“, „Proud Mary“, „All Along The Watchtower“ und „Best Of You“. Zum Abschluss dann aber eine grandiose, hoch emotionale Version von seinem größten Hit: „Purple Rain“.

3. Lady Gaga (2017)

Wer noch Zweifel hatte, dass Lady Gaga die legitime Nachfolgerin von Madonna als die mutigste Popkünstlerin der Welt ist, den belehrte der Auftritt in Houston eines Besseren. Die kuriose Show begann mit einem Mash-up aus „God Bless America“ und „This Land Is Your Land“ und endete mit „Bad Romance“.

2. Katy Perry (2015)

Pop als übergroßer, kunterbunter Kindergeburtstag – kitschig, ulkig, albern, Bubblegum-Pophits wie „Roar“, „I Kissed A Girl“ und „Firework“, Tänzer im Haikostüm und Missy Elliott und Lenny Kravitz als Stargäste: So geht Halbzeitshow.

1. Michael Jackson (1993)

Michael Jackson war zwar – anders als oft behauptet – nicht der erste Superstar, der bei einer Super-Bowl-Halbzeitshow aufgetreten ist. 1991 besorgten die New Kids On The Blocks das Programm. 1992 war Gloria Estefan zu Gast. Doch Jackson setzte 1993 mit seiner Show im Rose Bowl in Pasadena den Maßstab für alle weiteren. Zu hören gab es unter anderem „Billie Jean“, „Black Or White“ und „Heal The World“.




Unsere Empfehlung für Sie