Swingerparty in Karlsruher Hotel Polizei beendet Sextreffen mit mehr als 40 Teilnehmern

Die Polizei löste die Swingerparty auf. (Symbolbild) Foto: dpa/Fabian Strauch
Die Polizei löste die Swingerparty auf. (Symbolbild) Foto: dpa/Fabian Strauch

In einem Karlsruher Hotel treffen sich am Samstagabend mehr als 40 Personen zu einer Swingerparty. Die Polizei bekommt einen anonymen Tipp und löst die Party schließlich wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung auf.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Karlsruhe - Die Polizei hat am Samstagabend eine illegale Swingerparty in einem Karlsruher Hotel aufgelöst, nachdem sie einen anonymen Tipp erhalten hatte. An der Sexparty hatten mehr als 40 Personen teilgenommen, die damit gegen die Corona-Verordnung verstießen.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein anonymer Zeuge die Polizei gegen 21.25 Uhr informiert, dass in einem Hotel in Hagsfeld eine Swingerparty mit mehreren Personen stattfände. Als Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt die Räumlichkeiten überprüften, trafen sie mehr als 40 Personen an, die überwiegend nur äußerst spärlich bekleidet waren und auch keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Unter den Teilnehmern waren auch Gäste aus anderen Bundesländern sowie aus dem benachbarten Ausland.

Betreiberin verlangt Eintritt

Bei der Veranstaltung soll es auch einen Empfang gegeben haben, bei dem ein Eintrittspreis erhoben wurde, sowie eine bereitgestellte Umkleide. Diese Umstände erhärteten den Verdacht, dass die Betreiberin wohl eine Swingerparty veranstaltete. Eine Gästeliste wurde jedoch nicht angelegt. Gegen die Betreiberin sowie die anwesenden Gäste wurden Verfahren aufgrund der Verstöße gegen die Corona-Verordnung eingeleitet. Weil bei manchen Gästen Marihuana und kleine Mengen Kokain gefunden wurden, müssen sich diese nun außerdem auf ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz einstellen.

Ebenfalls am Samstagabend hatte die Stuttgarter Polizei eine Sexparty in einem Bondagekeller in der Innenstadt aufgelöst – doch bis auf den zeitlichen Zusammenhang besteht zwischen den beiden Partys offenbar keine Verbindung.

Unsere Empfehlung für Sie