SWR Doku-Festival Dokufilm-Freunde gesucht für die StZ-Leserjury!

Von  

Die Stuttgarter Zeitung vergibt beim SWR Doku Festival einen Preis und lässt die Leser darüber entscheiden. Interessieren Sie sich für gute Dokumentarfilme und möchten in der Jury dabei sein? Dann bewerben Sie sich hier!

Mit diesem Plakat wirbt der SWR für sein erstes Doku Festival in Stuttgart. Foto: SWR
Mit diesem Plakat wirbt der SWR für sein erstes Doku Festival in Stuttgart. Foto: SWR

Stuttgart - Wer bekommt den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2017? Darüber entscheidet auf dem SWR Doku Festival am 30. Juni eine hochkarätig besetzte Fachjury. Zwölf Filme sind nominiert: die Spitzen des Jahrgangs.

Doch nicht nur die Fachwelt der Kritiker, Journalisten und Produzenten entscheidet – sondern auch das Publikum! Die Stuttgarter Zeitung stiftet für das SWR Doku Festival einen Publikumspreis in Höhe von 4000 Euro. Und vergeben wird er von einer Jury, die ebenso wie das Hauptpreisgericht alle Wettbewerbsfilme sorgfältig sichtet, diskutiert und zum Schluss Ausschau hält nach dem besten und überzeugendsten Beitrag. Nur, dass die StZ-Jury nicht aus Profis der Branche besteht, sondern eben aus StZ-Lesern und Zuschauern.

Das sind die Voraussetzungen für Ihre Bewerbung

Sieben interessierte und neugierige Köpfe stark soll die StZ-Leserpreis-Jury beim Doku Festival sein – und wir sind überzeugt, dass sich in der filminteressierten Leserschaft der Stuttgarter Zeitung genügend Interessenten für diese Tätigkeit finden. Ein paar Voraussetzungen sind aber zu erfüllen. Hier haben wir sie zum Vorab-Check zusammengestellt:

1. Sie schauen gern Dokumentarfilme und sind bereit, gemeinsam mit anderen Jurymitgliedern die zwölf nominierten Wettbewerbsbeiträge anzuschauen, zu bewerten und abschließend nach den Jury-Regeln über den StZ-Preis abzustimmen.

2. Sie haben Zeit, am 28., 29. und 30. Juni ganztägig (!) das SWR Doku Festival in der Stuttgarter Innenstadt zu besuchen.

3. Sie sind bereit, gemeinsam mit den anderen Jurymitgliedern bei der Preisgala am Abend des 30. Juni den Gewinner des Preises der StZ zu verkünden.

4. Sie sind bereit, sich am Abend es 22. Juni bei einem Vorbereitungstreffen im Pressehaus auf die Arbeit einzustimmen.

5. Sie stimmen zu, dass wir in der Stuttgarter Zeitung über Sie und Ihre Arbeit in der Jury berichten.

Haben Sie fünf Mal zugestimmt? Dann bewerben Sie sich bis zum Montag, den 29. Mai, 0 Uhr, auf unserer Homepage (siehe Anmerkung). Schreiben Sie uns ein paar Zeilen, warum Sie sich für Dokumentarfilme interessieren und was für Sie einen guten Film ausmacht! Wir werden Sie wenige Tage später informieren, ob es mit Ihrer Jury-Teilnahme klappt und Sie sich die Tage des SWR Festivals frei halten sollten.

Die Juryarbeit wird sicher anstrengend, aber spannend!

Noch einige weitere Hinweise zur StZ-Leserjury: Die Juryarbeit wird von der Stuttgarter Zeitung nicht honoriert, es werden auch keine persönlichen Unkosten der Arbeit erstattet. Die Jurymitglieder dürfen nicht Mitarbeiter der Südwestdeutschen Medienholding oder des SWR sein, sie dürfen auch nicht zum privaten oder beruflichen Umfeld der Teams der nominierten Wettbewerbsfilme gehören. Die Arbeit in der StZ-Leserjury folgt einem Reglement, das die Stuttgarter Zeitung vorgibt. Die Zusammenstellung der Leserjury erfolgt allein durch die Stuttgarter Zeitung.

Das klingt vermutlich alles ein wenig formal. Aber gewisse Formen müssen eingehalten werden bei einem Preisgericht, das immerhin aus Anlass des Deutschen Dokumentarfilmpreises zusammentritt und zum Schluss im Auftrag dieser Zeitung ein Preisgeld von 4000 Euro vergibt.

Klar: Es wird nicht ganz unanstrengend werden, in drei Tagen zwölf Filme zu sehen und zu besprechen. Aber es wird mit Sicherheit auch interessant. Die von den SWR-Jurys nominierten Dokumentarfilme beleuchten ein breites Themenspektrum, sehr ernste und sehr unterhaltsame Geschichten wechseln sich ab. Alle aktuell wichtigen Stile und Trends des Genres sind vertreten. Das wird die Arbeit in der Leserjury eben nicht nur anstrengend, sondern auch interessant und abwechslungsreich machen – eine persönliche Bereicherung!

Sind Sie ein Freund des spannenden aktuellen Dokumentarfilms? Dann freuen wir uns auf Ihre Zuschrift!