Tag der schlechten Wortspiele Bahnbrechende Tweets – nur der Bezug fehlt

Von jan Merklinger 

Pünktlich zum heutigen Tag der schlechten Wortspiele haben sich Nutzer auf Twitter einige Beispiele einfallen lassen. Von fehlenden Bezügen bis hin zu bahnbrechenden Erkenntnissen ist einiges geboten

Das Logo der Twitter-App (Symbolbild) Foto: AP/Matt Rourke
Das Logo der Twitter-App (Symbolbild) Foto: AP/Matt Rourke

Stuttgart - Es ist ungeklärt, wann der „Tag der schlechten Wortspiele“ zum ersten Mal begangen wurde. Aber ob es der 12. November 2006 oder 2009 war, ist letztendlich auch egal. Erfunden angeblich von dem deutschen Cartoonisten Bastian Melnyk, wird dieser Tag seitdem von Anhängern der Humor-Hochkultur gefürchtet. Ein gefundenes Fressen natürlich für die Twitter-Gemeinde, die diesen Feiertag auch heute wieder mit einem eigenen Hashtag feiert.

Hauptsache, das Wasserbett ist kein Auslaufmodell:

Alkohol sollte nicht zum Lokmittel werden.

Verhandlungen sind hart, aber Berlin ist Hertha!

Nicht, dass es mit den Wortspielen noch ausARDet:

Da kommst du n-Iran:

Gibt es dafür handfeste Beweise?

Auch die Deutsche Bahn genießt schlechte Wortspiele offensichtlich in vollen Zügen:

Wir freuen uns schon tierisch auf nächstes Jahr: