Tag des Schlafes Wer besser ruht, bleibt länger fit

Von Stefanie Kübler 

Zum Tag des Schlafes am 21. Juni gibt’s von uns Tipps für süße Träume.

Seit 2000 wird jedes Jahr am 21. Juni der Tag des Schlafes zelebriert. In unserer Bildergalerie geben wir Tipps, wie das mit dem Sinken in Morpheus Arme am besten klappt. Foto: dpa 14 Bilder
Seit 2000 wird jedes Jahr am 21. Juni der "Tag des Schlafes" zelebriert. In unserer Bildergalerie geben wir Tipps, wie das mit dem Sinken in Morpheus Arme am besten klappt. Foto: dpa

Stuttgart - Das Wort Schlaf ist germanischen Ursprungs, und für die alten Germanen waren Schlaf und Tod "Geschwister". Heute wissen wir, dass der Schlaf ein Erholungsvorgang für Körper und Gehirn ist. Beim Schlafen verlangsamt sich unser Herzschlag und wir atmen tiefer. Im Tiefschlaf allerdings (REM-Phase) geht's in uns heiß her: Zwischen drei und 60 Minuten lang träumen wir besonders lebhaft, was man daran erkennt, dass wir ziemlich schnelle Augenbewegungen machen.

Weil Schlaf so wichtig ist, wurde im Jahr 2000 der "Tag des Schlafes" eingeführt. Insgesamt verschlafen wir ein Drittel unseres Lebens. Jeder hat aber ein anderes Schlafbedürfnis. Doch nicht die Länge ist entscheidend, sondern die Qualität.

Sie wollen mehr wissen? Tipps für gesunden Schlaf und süße Träume finden Sie in unserer Bilderstrecke!
 




Unsere Empfehlung für Sie