Über vier Jahrzehnte hat Monika Heber-Knobloch in Sindelfingen und davor in Böblingen gezeigt, welche Strahlkraft von Tanztheater ausgehen kann. Für die diesjährigen Biennale Sindelfingen stemmt sie mit ihrem Ensemble ihr wohl letztes Großprojekt.

Alicia Jehle tanzt um ihr Leben. Sie richtet die Hände flehentlich nach oben und verschränkt sie dann hinter dem Rücken, als hätte man sie gefesselt. Schließlich geht sie zu Boden, wo sie sich windet, sich rasend wild im Kreis dreht und verzweifelte Atemstöße herauspresst. Dann ist es vorbei. Langsam, ganz langsam erhebt sie sich und läuft hinüber zu der Gruppe von Tänzerinnen, die eben noch mit ergriffenen Mienen ihrem Solo zugeschaut haben.