Tarifstreit im Verkehr Bus-Streik: Mehr Linien sind betroffen

Von ulo 

Auch Verbindungen nach Weil der Stadt und Hemmingen betroffen.

Die Gewerkschaft hat Busfahrer zum Warnstreik aufgerufen, auch in Weissach. Foto: dpa
Die Gewerkschaft hat Busfahrer zum Warnstreik aufgerufen, auch in Weissach. Foto: dpa

Leonberg/Weissach - Die Busfahrer streiken erneut an diesem Freitag, 15. Februar. Betroffen ist erneut das Unternehmen Wöhr Tours aus Weissach. Sämtliche Wöhr-Busse zwischen Weissach, Renningen, Rutesheim und Leonberg, also die Linien 633, 634, 634 A, 635, 636 und 637, fahren den ganzen Tag über nicht. Zudem entfällt der Nachtbus N 62 von Freitag auf Samstag. Neben dem Werksverkehr zu Porsche und Bosch sind auch die Schulbusse betroffen, die von Wöhr bedient werden.

Die Warnstreiks betreffen auch die Linie 651 von Leonberg über Höfingen nach Hemmingen. Diese wird von OVR und Kappus bedient, es entfallen jedoch nur die Verbindungen der Firma OVR. Welche Busse fahren, hat die Stadt Leonberg auf ihrer Internetseite www.leonberg.de auf der Startseite zusammengestellt.

Am Donnerstagnachmittag wurde bekannt, dass auch die Firmen FMO und RBS bestreikt wird. Im Raum Weil der Stadt-Böblingen betrifft dies die FMO-Linien 663, 665, 734, 752U, 753, 760, 761, 761a sowie die Nachtbusse N 76 und N 77. Die RBS-Linie 666 um 7.48 Uhr von Weil der Stadt nach Pforzheim und um 9.32 Uhr zurück fällt zudem aus.

Aktuelle Fahrplaninfos gibt es unter www.vvs.de oder über die App „VVS mobil“. Die Tarifverhandlungen sollen am Montag weitergeführt werden.