Tegerhof aus Degerloch Alles für den Burger kommt aus der Region

Der Tegerhof –  im Bild Patrick Haag –  bietet neuerdings eine Burgerbox  an. Foto: Holowiecki
Der Tegerhof – im Bild Patrick Haag – bietet neuerdings eine Burgerbox an. Foto: Holowiecki

Neues aus der Tränke in Stuttgart-Degerloch: Unter dem Namen „Tegerhof and friends“ werden nun Sets für Grillfans vermarktet. Die gibt es allerdings nur sporadisch.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Degerloch - Im Sommer zieht es die Menschen nach draußen – und an den Grill. Der Burger ist oftmals das Grillgut der Wahl, und jetzt gibt es ein neues Angebot vom Tegerhof. Unter dem Namen „Tegerhof and friends“ vermarktet der landwirtschaftliche Betrieb vor den Toren von Degerloch Burgerboxen.

Alle Bestandteile kommen aus der Filder-Region

Die Geschäftsidee: Alle Bestandteile sind laut Patrick Haag, der den Gänse- und Rinderhof gemeinsam mit seinem Bruder im Nebenerwerb betreibt, rein regional und kommen von Betrieben, mit denen man schon länger kooperiert. Die beiden Soßen im Set stammen vom Gasthaus zur Linde in Möhringen, die Brioche-Brötchen stellt Vater Haag in seiner Holzofenbäckerei auf dem Gelände der gleichnamigen Gärtnerei zwischen Degerloch, Sonnenberg und Möhringen her. Selbst der Karton ist regional und kommt aus Sindelfingen. Das Fleisch ist indes kein eigenes. Die Patties kommen vom Metzger Ehni, der noch selbst schlachtet und in Waldenbuch eine Filiale betreibt. Patrick Haag erklärt: Eigenes Rindfleisch – aktuell lebten auf der Weide im Gebiet Tränke nur wenige Tiere der Rassen Angus und Wagyu – gebe es nur alle zwei Monate. „Dann sind wir sehr schnell ausverkauft, da macht es keinen Sinn, wenn wir noch andere Produkte herstellen.“

Der 28-Jährige stellt klar: Ihm sei wichtig gewesen, bei der Entwicklung der einzelnen Burger-Komponenten mitmischen zu können. „Beim Fleisch haben wir viel rumprobiert. Wie grob soll es sein, wie würzen wir es?“, erklärt er. Bei den Soßen sei das Ziel gewesen, dass „keine Zusatzstoffe und kein Schmarrn“ drin sind. Den Vorgang beschreibt er als „getestet und rangetastet“. Alle Zutaten werden dann tiefgefroren. Im Karton liegt zudem noch eine Zubereitungsempfehlung.

Der nächste Verkaufstag ist schon geplant

Das Ergebnis scheint gut anzukommen. Nach einem ersten Verkaufstag seien die 50 Premierenkisten so gut wie vergriffen gewesen. Das Angebot soll es dennoch nur sporadisch geben. Der nächste Verkaufstag ist für Samstag, 21. August, geplant. Abgeholt werden können die Boxen zwischen 10 und 12 Uhr am Tegerhof. Eine Vorbestellung über die Kontaktdaten auf der Homepage ist allerdings erforderlich. Zudem gilt laut Patrick Haag: Was weg ist, ist weg.

Für ihn stellt das Grillset den Start einer neuen Produktlinie dar. „Ideen gibt es viele“, sagt er lachend. Zunächst wolle man aber noch mehr Erfahrungen mit der Burgerbox sammeln und mehr Feedback der Kunden einholen. Die nächsten Verkaufstermine werden online, auf den hofeigenen Social-Media-Kanälen und per Newsletter bekannt gegeben.

Unsere Empfehlung für Sie