Telefonaktion Geldanlage Die Anlage muss zum Sparer passen

Von Sabine Marquard 

Nullzinsen, Brexit, Putschversuch, Anschläge – Anleger sind stark verunsichert. Die Experten vom Bankenverband raten, Ruhe zu bewahren und nicht einseitig anzulegen.

Die politischen Schreckensnachrichten der letzten Tage verunsichern Anleger sehr. Angst ist ein schlechter Ratgeber sagen Experten. Foto: dpa
Die politischen Schreckensnachrichten der letzten Tage verunsichern Anleger sehr. Angst ist ein schlechter Ratgeber sagen Experten. Foto: dpa
Stuttgart – - Ich habe 1998 für einen größeren Betrag Anteile eines Investmentfonds gekauft. Was soll ich damit machen?
Überprüfen Sie, was der Inhalt des Fonds ist, wie er anlegt und ob die Anlagenmischung des Fonds Ihren aktuellen Vorstellungen entspricht. Vereinbaren Sie mit Ihrem Berater einen Termin, der Ihnen dabei helfen kann. Wenn der Fonds nicht mehr Ihren Anlagezielen und Ihrer Risikomentalität entspricht, sollten Sie über besser geeignete Alternativen nachdenken. Behalten Sie dabei die Kosten im Blick.
Wie hoch sind die Kosten bei Investmentfonds?
Das ist unterschiedlich von Fonds zu Fonds. Beim Kauf fällt in der Regel ein Ausgabeaufschlag an, der bis zu etwa fünf Prozent ausmachen kann. Hinzu kommen regelmäßige Verwaltungsgebühren. Investmentfonds müssen alle Kosten offen ausweisen, so dass der Anleger volle Transparenz hat.
Sind Kursgewinne steuerpflichtig, wenn ich Investmentfonds mit Gewinn verkaufe?

Wenn Sie die Fondsanteile vor dem 1. Januar 2009 erworben haben und jetzt verkaufen, sind Veräußerungsgewinne grundsätzlich steuerfrei. Verkaufen Sie dagegen Fondsanteile, die Sie nach dem 31. Dezember 2008 erworben haben, fällt auf Veräußerungsgewinne grundsätzlich die Abgeltungsteuer an, wenn der steuerfreie Sparerpauschbetrag von 801 Euro ausgeschöpft ist.

Wie lange bleiben die Zinsen noch so niedrig?
Derzeit ist keine Änderung der Niedrigzinspolitik durch die Europäische Notenbank in Sicht. Wir rechnen daher nicht mit einer baldigen Zinswende. Sparer sollten sich eher darauf einstellen, dass die niedrigen Zinsen noch einige Jahre anhalten.
Müssen sich Sparer auf Minuszinsen einstellen?
Viele sagen, auf Sparkonten wird es keine Minuszinsen geben. Letztlich kann das niemand genau wissen. Wer hätte vor 30 Jahren gedacht, dass es Minuszinsen bei deutschen Staatsanleihen gibt?
Welche Folgen hat der Brexit für Sparer und Anleger?
Politische Börsen haben kurze Beine. Die Aktienbörsen haben nach einem zwischenzeitlichen Kursrückschlag wieder etwa das Niveau von vor dem Brexit-Referendum erreicht. Wer in britische Pfund angelegt hat, muss wohl mit stärkeren Wechselkursschwankungen rechnen.
Welche Zinsbindung ist bei einem Baudarlehen ratsam?
Die Zinsen sind niedrig wie nie zuvor, auch für die Baufinanzierung. Wer langfristig sicher kalkulieren will, sollte daher eine Zinsfestschreibung von 15 Jahre oder länger nehmen. Es gibt auch Institute, die für die gesamte Laufzeit den Zins festschreiben.