Tennis-Star scheitert schon wieder in Runde eins Angelique Kerber und ihr Paris-Fluch

Von  

Paris, die Stadt der Liebe, hat Angelique Kerber mal wieder die kalte Schulter gezeigt – gegen Nobody Kaja Juvan flog die dreimalige Grand-Slam-Siegerin mit 3:6, 3:6 raus. Wir dokumentieren den Fluch von Paris gegen die Deutsche in unserer Bildergalerie.

Sie kämpfte, aber vergeblich: Nach Runde eins kann Angelique Kerber in Paris schon wieder ihre Koffer packen. Foto: imago/Rob Prange 10 Bilder
Sie kämpfte, aber vergeblich: Nach Runde eins kann Angelique Kerber in Paris schon wieder ihre Koffer packen. Foto: imago/Rob Prange

Stuttgart - Wieder nichts. Schon wieder in Runde eins bei den French Open gescheitert – diesmal an der jungen, weitgehend unbekannten Slowenin Kaja Juvan (19) mit 3:6, 3:6. Angelique Kerber hat nach ihrer schmerzlichen Niederlage noch keinen genauen Plan, wie der weitere Saisonverlauf für sie aussieht. „Ich habe für Ostrava noch gemeldet, aber ganz ehrlich, ich weiß noch nicht, wie es für mich weitergeht“, sagte die 32-Jährige auf der Pressekonferenz nach dem Aus am Montagabend. „Ob noch Turniere dazukommen, wie jetzt die nächsten Wochen bei mir aussehen, kann ich momentan nicht beantworten“, ergänzte Kerber, die von ihrer eigenen Leistung enttäuscht war. Entschuldigungen wie körperliche Probleme, die schwierigen Bedingungen oder die lange Wartezeit vor ihrem Match wollte sie nicht als Gründe anführen. „Ich habe meinen Rhythmus nicht gefunden. Es gibt solche Tage, es ist nicht so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe“, sagte die dreimalige Grand-Slam-Siegerin. Solche Tage sind in Paris ziemlich häufig – in unserer Bildergalerie zeigen wir die vergeblichen Bemühungen von Kerber, in Paris in hohe Sphären vorzustoßen.

Unsere Empfehlung für Sie