Thailand Touristen droht nach Graffiti zehn Jahre Haft

Von red/dpa 

Ein Brite und ein Kanadier hatten ein historisches Gebäude mit Farbe „verziert“. Als sie einen Rechtschreibfehler in ihrem Werk korrigieren wollten, wurden sie festgenommen.

Beide Touristen haben angegeben, betrunken gewesen zu sein. Foto: AP
Beide Touristen haben angegeben, betrunken gewesen zu sein. Foto: AP

Bangkok - Weil sie einen Namen an ein historisches Gebäude gesprüht haben, drohen zwei Touristen in Thailand bis zu zehn Jahre Haft. Es handele sich um eine etwa 700 Jahre alte Mauer in der Altstadt von Chiang Mai im Norden Thailands, teilte die Polizei am Freitag mit. Die beiden 23-Jährigen aus Großbritannien und Kanada hatten „Scouser Lee B.“ an die Wand gesprüht. „Scouser“ ist Slang für eine Person aus Liverpool.

Sie wurden am Donnerstag wegen Vandalismus festgenommen, als sie zu der Wand zurückkehrten, um die Rechtschreibung zu korrigieren. Beide haben gestanden und angegeben, betrunken gewesen zu sein.

Lokale und internationale Touristen in Thailand sind schon häufiger wegen respektlosen Verhaltens gegenüber heiligen historischen Stätten festgenommen worden. Dies ist jedoch die erste Festnahme wegen eines Graffitis.




Unsere Empfehlung für Sie