"The Voice of Germany" Ben Dettinger fehlt für einen Stuttgart-Besuch die Zeit

Von Martin Nowara 

Zeit für einen Besuch auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt hat Ben Dettinger momentan nicht - schließlich steht der "The Voice of Germany"-Kandidat auf dem Sprung ins Finale. Wir haben mit ihm gesprochen.

Der Stuttgarter Ben Dettinger von The Voice of Germany Foto: TVOG/ProSieben/Sat.1
Der Stuttgarter Ben Dettinger von "The Voice of Germany" Foto: TVOG/ProSieben/Sat.1

Stuttgart - Michi Beck von den “Fantastischen Vier” fand’s “überzeugend”, Samu Haber von “Sunrise Avenue” einfach nur “geil” - Ben Dettinger aus Stuttgart hatte bei der Jury der Castingshow “The Voice of Germany” von Anfang an einen Stein im Brett. Alle Coaches wollten den Degerlocher in ihren Teams haben, der 18-Jährige entschied sich schließlich für “Silbermond”-Frontfrau Stefanie Kloß.

Am Freitag (20.15 Uhr, Sat.1) geht es für Ben um alles - er kämpft gegen Andrei Vesa um den Einzug ins Finale. Wir haben mit ihm gesprochen.

Bei „The Voice of Germany“ steht das Halbfinale an - haben Sie gedacht, dass Sie es so weit schaffen?

Ben Dettinger: Es ist echt krass. Am Anfang - in den „Blind Auditions“-  hoffst du, dass sich wenigstens ein Coach umdreht. Dann geht alles Schlag auf Schlag und immer weiter, bis du irgendwann im Halbfinale stehst und denkst „Wow, das hätte ich jetzt auch nicht gedacht“. Bei den Blind Auditions waren 130 Kandidaten und jetzt bin ich unter den letzten acht, das ist schon heftig!

Wie laufen die Vorbereitungen und Proben?

Bis jetzt läuft alles gut, obwohl es sehr stressig ist, da wir echt viel zu tun haben.

Bleibt bei diesem vollen Terminkalender eigentlich noch Zeit, um nach Hause zu fahren?

Leider nein. Wir sind die ganze Zeit über in Berlin und proben täglich für die nächsten Auftritte. Vor Weihnachten werde ich wohl nicht mehr nach Hause kommen. Meine Familie und Freunde fehlen mir natürlich sehr, aber für seinen großen Traum muss man manches vernachlässigen. Sie verstehen das aber und wir halten telefonischen Kontakt.

Dann verpassen Sie ja den Stuttgarter Weihnachtsmarkt…

Ja, leider! Das ist sehr schade. Weihnachtsmärkte bieten eine gute Gelegenheit, um mal ein Glühweinchen trinken zu gehen.

Und wo kann man Sie sonst in Ihrer Freizeit in Stuttgart antreffen?

Zum Party machen gehe ich gerne ins Tonstudio oder People – denn ich feiere gern mit HipHop-Musik. Ansonsten verbringe ich meine Zeit im Sommer auch gerne mal im schönen Schlossgarten.

Eins steht schon mal fest: Als Halbfinalist sind Sie auf jeden Fall auch bei der Live-Tour dabei.

Genau! Ich freue mich sehr auf die Tour. Es kann ein toller Beginn von etwas werden…

Beim Konzerttermin in Stuttgart (am 12. Januar in der Porsche-Arena) werden sicherlich auch Ihre Familie und Freunde dabei sein, oder?

Es werden natürlich alle kommen. Die einen haben schon Karten und die anderen kaufen noch welche. Meine Familie bekommt Karten von mir, aber ich kann leider nicht alle einladen, sonst würde ich es sicherlich tun.

Was hat Sie dazu bewegt, Ihr Glück in einem Castingformat zu versuchen?

Die Musik ist mein größter Traum. Ich möchte irgendwann damit meinen Lebensunterhalt verdienen, Konzerte spielen und zeigen, was ich drauf habe. Ich habe die Castingshow seit der ersten Sendung verfolgt und halte sie für eine gute Plattform, um mit seiner Musik erfolgreich zu sein.




Unsere Empfehlung für Sie