"The Voice of Germany" John Noville aus Waiblingen scheidet aus

Von dane 

Jetzt stehen alle Kandidaten für das Halbfinale fest: In der zweiten Liveshow der aktuellen Staffel von "The Voice of Germany" wurden die letzten Teilnehmer für die nächste Runde ausgewählt. John Noville aus Waiblingen ist leider nicht dabei.

John Noville aus Waiblingen musste sich am Freitag bei The Voice of Germany leider geschlagen geben. Foto: © SAT.1/ProSieben/Richard Huebner
John Noville aus Waiblingen musste sich am Freitag bei "The Voice of Germany" leider geschlagen geben. Foto: © SAT.1/ProSieben/Richard Huebner

Jetzt stehen alle Kandidaten für das Halbfinale fest: In der zweiten Liveshow der aktuellen Staffel von "The Voice of Germany" wurden die letzten Teilnehmer für die nächste Runde ausgewählt.

Unterföhring - In der zweiten Liveshow von „The Voice of Germany“ singen sich Emily Intsiful (22, Altötting) und Tiana Kruskic (29, Braunschweig) vom Team Nena ins Halbfinale. Samu Haber startet mit Judith van Hel (27, München) und Chris Schummert (20, Berlin) in die Cross Battles. Andreas Kümmert (27, Gemünden) und Peer Richter (18, Bad Odesloe) steigen für Team Max in den Ring. Und Team BossHoss vertrauen auf die jungen Stimmen Debbie Schippers (17, Geilenkirchen) und Caro Trischler (18, Bretten). Damit stehen fünf Frauen und drei Männer in der Runde der letzten acht.

John Noville aus Waiblingen musste sich am Freitag leider geschlagen geben. Doch der 59-Jährige mit dem verschmitzen Lächeln geht als Sieger der Herzen aus der Show hervor.

Die erste Cross Battle Paarung für das „The Voice of Germany“ Halbfinale am 13. Dezember steht bereits fest: Max Herre schickt Peer Richter gegen Country-Boy Chris Schummert aus Team Samu ins Rennen. In den Cross Battles entscheiden nur noch die Zuschauer, wer ins Finale einzieht.