Theater Freilichtspiele warten mit viel Lokalkolorit auf

Von Klaus Nonnenmacher 

Nach einem Jahr Verschnaufpause finden die Festspiele im Klosterhof wieder in vollem Umfang statt und bieten ein breites Spektrum von Theater und Musik.

„Männerhort“, das Stück, das ein wenig Göppinger Stadtmarketinggeschichte abbildet, wird am 15. Juli im Kloster Adelberg aufgeführt. Foto: Veranstalter
„Männerhort“, das Stück, das ein wenig Göppinger Stadtmarketinggeschichte abbildet, wird am 15. Juli im Kloster Adelberg aufgeführt. Foto: Veranstalter

Adelberg - Alljährlich hatten die Adelberger Freilichtspiele bis zuletzt noch einige Tausend Zuschauer mobilisieren können. Im vorigen Jahr aber musste der Verein eine kleine Verschnaufpause einlegen. Statt der üblichen fünf Veranstaltungen unter freiem Himmel gab es nur eine, ein Open-Air-Konzert der Lumberjack Bigband. „Wir hatten nur noch ein kleines finanzielles Polster, es war fraglich, ob der Tüv unsere alten Tribünen noch mal genehmigt und wir hatten mehrere Todesfälle im Verein“, erklärt die Adelberger Bürgermeisterin und Vereinsvorsitzende Carmen Marquardt die Pause im vorigen Jahr. In diesem Jahr sieht es wieder anders aus. Geplant sind zwei Konzerte, zwei Theatervorstellungen und eine Kindervorstellung. Jetzt hat der Vorverkauf begonnen.

Reserven zugelegt

Die Tribünenfrage ist geklärt. Zwar hätte der Verein die eigenen alten Holztribünen doch noch für wenige Jahre weiterverwenden dürfen. „Bei der Suche nach Alternativen stellte sich jedoch heraus, dass es ohnehin günstiger ist, eine etwas neuere Tribüne andernorts auszuleihen“, erklärt Carmen Marquardt. Und auch finanziell konnte der Verein sich durch das ausverkaufte Sommerkonzert im Vorjahr wieder einen kleinen Speckgürtel zulegen, der notwendig ist, um auch mal eine verregnete Saison zu überstehen.

Das Programm setzt auf Bewährtes. Musik ist weiterhin Trumpf bei den Freilichtspielen im beschaulichen Adelberger Klosterhof. Nahezu ein Selbstläufer ist der Auftritt der Lumberjack Bigband. Die Konzerte sind stets so gut wie ausverkauft. Diesmal hat Bandleader Alexander Eisele ein ganz besonderes Paket für den musikalischen Abend am 9. Juli geschnürt. Der Soulsänger Max Mutzke ist zwar ein fast schon ein regelmäßiger Gast der Band, doch die Kombination mit dem preisgekrönten Bariton Thomas Quasthoff, könnte ein neuer Höhepunkt in der knapp 30-jährigen Bandgeschichte werden.

Karten für Konzertabende sind begehrt

Auch die Karten für den zweiten Konzertabend der Freilichtspiele 2017 sind bereits stark nachgefragt. Am 22. Juli gastiere n die Füenf und Bernd Kohlhepp im Klosterhof. Die A-Cappella-Band aus der Region präsentiert an diesem Abend ihr mittlerweile neuntes Bühnenprogramm und hat dabei noch den Komiker Kohlhepp alias Hämmerle im Schlepptau. Ein Abend zum Brüllen vor Lachen versprechen sich die Veranstalter davon.

Theater gespielt werden soll aber auch in diesem Sommer in Adelberg, und zwar leichte, dafür aber populäre Kost. Auf dem Programm stehen am 30. Juni „Der Zinker“ nach Edgar Wallace vom Berliner Kriminaltheater und am 15. Juli die Komödie „Männerhort“ von Kristof Magnusson in einer Inszenierung der Burghofbühne Dinslaken. Letzteres verspricht zumindest Lokalkolorit im übertragenen Sinn, geht das Stück doch auf eine Ur-Göppinger-Einrichtung zurück, die der Stadtmarketingverein in seinen Anfängen samstags für einkaufsmüde Ehegatten anbot.

Und schließlich fehlt auch das beliebte Kindertheater bei den Freilichtspielen nicht. Am Dienstagnachmittag, 11. Juli, zeigt das Theater Poetenpack aus Potsdam „Pettersson und Findus“.




Unsere Empfehlung für Sie