Thomas Hitzlsperger VfB-Vorstandschef strukturiert Führungsebene um

„Es wird Enttäuschungen geben“, sagte VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger im Zusammenhang mit der geplanten Umstrukturierung. Foto: dpa/Tom Weller
„Es wird Enttäuschungen geben“, sagte VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger im Zusammenhang mit der geplanten Umstrukturierung. Foto: dpa/Tom Weller

Vorstandschef Thomas Hitzlsperger arbeitet einem Medienbericht zufolge an einer Umstrukturierung der Führungsebene des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Vorstandschef Thomas Hitzlsperger arbeitet einem Medienbericht zufolge an einer Umstrukturierung der Führungsebene des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart. Wie die „Bild“ (Mittwoch) berichtete, hat der 38-Jährige dafür eine Personalberatungs-Agentur beauftragt. Demnach soll der Bereich unter dem Vorstand verschlankt werden. Von den aktuell 20 Bereichsleitern sollen künftig zehn zu Direktoren werden, die anderen zehn werden laut des Berichts zurückgestuft. Auf Kündigungen will der VfB laut Hitzlsperger verzichten.

„Es wird Enttäuschungen geben. Aber wir wollen in der zweiten Führungsebene effizienter werden“, sagte Hitzlsperger dem Blatt. „Wir möchten schnelle Entscheidungswege, klare Zuständigkeiten.“ Finanzielle Einbußen soll es für die zurückgestuften Bereichsleiter nicht geben. „Die Mitarbeiter haben ja bestehende Verträge“, sagte Hitzlsperger.




Unsere Empfehlung für Sie