Tiefer Einschnitt bei den Blauen Kickers melden ihre zweite Mannschaft ab

Von  

Die Kickers ziehen Konsequenzen: Die zweite Mannschaft wird zur nächsten Saison aus der Oberliga abgemeldet. Die frei werdenden Ressourcen sollen verstärkt in den Nachwuchsbereich investiert werden.

Kickers-Präsident Rainer Lorz strukturiert den Nachwuchsbereich um. Foto: Baumann
Kickers-Präsident Rainer Lorz strukturiert den Nachwuchsbereich um. Foto: Baumann

Stuttgart - Sportlich droht der zweiten Mannschaft der Stuttgarter Kickers gleich doppelt der Sturz in die Verbandsliga. Als Tabellen-14. der Oberliga würde sie absteigen, und wenn es die erste Mannschaft in der Regionalliga noch erwischen sollte, ebenfalls. Doch solche Gedankenspiele sind seit Mittwoch endgültig Makulatur. Die Verantwortlichen des Vereins haben die Reißleine gezogen – und melden die U 23 zur nächsten Saison vom Spielbetrieb ab. Aus, vorbei! „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber nur so können wir die Mittel für das Nachwuchsleistungszentrum erhalten beziehungsweise sogar steigern“, sagt der Präsident Rainer Lorz zu ­diesem tief greifenden Schritt.

Schließlich haben die Blauen immer großen Wert auf ihren Unterbau gelegt. Doch bei allem Respekt: Die Früchte der Arbeit waren zuletzt eher bescheiden. Immer weniger Spieler schafften selbst in die Regionalliga den Sprung. In dieser Saison noch Niko Blank und zuletzt – mehr aus der Not geboren – Marvin Jäger. Eine Erfolgsbilanz sieht anders aus, auch wenn Lorz zuletzt betont hatte: „Wir müssen zufrieden sein, wenn wir pro Jahr zwei, drei Spieler nach oben bringen.“

Stärkung der Jugend

Damit ist jetzt Schluss, zumindest über den Weg der zweiten Mannschaft. Im Gegenzug wollen die Kickers versuchen, verstärkt Spieler direkt von den A-Junioren zu fördern, auch wenn die Mannschaft nach nur einem Jahr wieder aus der Bundesliga absteigt. „Die derzeitige Lage unserer Lizenzspielermannschaft ist für unsere Jugendspieler eine große Chance, direkt und ohne Umwege den Sprung nach oben zu schaffen“, sagt Lorz.

Damit die Voraussetzungen dazu noch besser werden, soll ein Teil des frei werdenden Budgets aus dem Oberliga-Team, wobei man insgesamt von knapp 300 000 Euro ausgehen kann, auf die Jugend (insbesondere Athletiktraining und Scouting) umgeschichtet werden.

Der bisherige U-23-Coach Dieter Märkle kann sich künftig auf seine Rolle als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums konzen­trieren – um so die Durchlässigkeit vom Nachwuchs- zum Profibereich zu verbessern. Parallel dazu wird der Unterbau umstrukturiert. Da die U-19-, U-17- und U-15-Trainer Robin Trabert, Timm Fahrion und Wilko Bauer den Verein zum Saisonende verlassen, wurden personelle Konsequenzen eingeleitet. Die B-Junioren trainiert künftig der Mustafa Ünal, die U 15 Torsten Haubrich. Und für die A-Junioren steht der Wunschkandidat fest, „es müssen nur noch Formalien geklärt werden“, sagt das zuständige Präsidiumsmitglied Holger Schäfer.

Stuttgarter Kickers - Regionalliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle




Unsere Empfehlung für Sie