Eine Zeugin entdeckt am Donnerstag in Riedlingen einen toten Hund in der Donau. Als die Einsatzkräfte das Tier bergen, finden sie einen fünf Kilogramm schweren Stein an seiner Leine. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein bislang unbekannter Täter hat in den vergangenen Tagen in Riedlingen im Kreis Biberach einen Hund bestialisch getötet, indem er ihn in der Donau versenkte. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten berichten, hatte eine Zeugin den toten Hund am Donnerstagmorgen gegen 8.45 Uhr in der Donau im Bereich des Gemeindeverbindungswegs zwischen der Kläranlage Riedlingen und Daugendorf entdeckt. Die Frau informierte die Polizei. Gemeinsam mit der Riedlinger Feuerwehr bargen die Kräfte den Hund mit einem Boot aus der Donau. Der Hund trug eine Leine, an der ein etwa fünf Kilogramm schwerer Stein befestigt war. Offenbar handelte es sich bei dem Tier um einen American Staffordshire Terrier.

Die Polizei Riedlingen hat ihre Ermittlungen aufgenommen und sucht nun unter der Telefonnummer 07371/938-0 nach Zeugen.