Tierischer Einsatz in Stuttgart Schafe ausgebüxt – Polizei findet Hirten

Eine kleine Herde macht beim Ausbüxen Rast auf einem Garagendach. Foto: Facebookseite Polizei/NN
Eine kleine Herde macht beim Ausbüxen Rast auf einem Garagendach. Foto: Facebookseite Polizei/NN

Acht Schafe haben sich am Donnerstag in Gablenberg verirrt. Sie zogen sich auf ein Garagendach zurück. Die Polizei konnte helfen.

Lokales: Christine Bilger (ceb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Zum Schäfchenzählen ist es entschieden zu früh gewesen: Um 7 Uhr am Donnerstagmorgen hat ein Anwohner in Gablenberg Glöckchen klingeln hören. Er schaute nach, staunte, und zählte dann doch nach: Acht verirrte Schafe waren an der Bergstraße unterwegs. Der 59-Jährige alarmierte die Polizei. Die rückte aus, denn erstens kümmert sie sich auch um Tiere in Not und zweitens ist es sowohl für die Tiere als auch für die Verkehrsteilnehmer gefährlich, wenn eine Herde frei herumläuft.

Die Polizei findet den Besitzer schon bald

Als die Beamten am beschriebenen Aufenthaltsort der Schafe ankamen, hatten sich die Tiere einen Rückzugsort mit Ausblick und Zugriff auf Grünfutter ausgesucht: Sie standen auf einem Garagendach, das von hinten ebenerdig zugänglich und von Grünzeug umgeben war. Da das kein Dauerzustand war, machte sich der Wachhabende auf dem Polizeirevier parallel an die Suche nach dem Besitzer. Er telefonierte alle Hirten ab, die er kannte. Schon eine halbe Stunde später war der Besitzer gefunden und konnte die Tiere einfangen, meldet die Polizei. Der Hirte vermutete, dass ein Rehbock die Schafe auf deren Weide an der Ginsterstaffel vertrieben haben könnte.




Unsere Empfehlung für Sie