Tierischer Fahrgast in Österreich Hirsch durchbricht Busscheibe und setzt sich hin

Von red/dpa 

Einen ungewöhnlichen Fahrgast hatte der Fahrer eines Postbusses im österreichischen Kärnten. Ein junger Hirschbock durchschlug bei einem Unfall die Frontscheibe und fand sich auf einem Sitz wieder. Der einzige Fahrgast und das Tier kamen mit dem Schrecken davon, der Fahrer wurde leicht verletzt.

Einen Fahrschein hatte er nicht gelöst: In Kärnten ist ein Hirsch bei einem Unfall in einem Bus gelandet. Das Tier wurde nicht verletzt und verließ das Transportmittel laut Polizei ordnungsgemäß durch die hintere Tür. Foto: dpa/Handout
Einen Fahrschein hatte er nicht gelöst: In Kärnten ist ein Hirsch bei einem Unfall in einem Bus gelandet. Das Tier wurde nicht verletzt und verließ das Transportmittel laut Polizei ordnungsgemäß durch die hintere Tür. Foto: dpa/Handout

Rennweg/Kärnten - Es sieht aus, als habe dieser Hirsch mit dem Bus fahren wollen: Nach einem Wildunfall in Österreich hat sich das Waldtier plötzlich wie ein Passagier auf einem der Vordersitze wiedergefunden. Bei dem Unfall durchschlug der etwa einjährige Bock in Kärnten die Windschutzscheibe eines Postbusses, wurde aber nur leicht verletzt und landete laut Polizei in dem Fahrzeug, wie die Nachrichtenagentur APA am Donnerstag berichtete.

Das Tier habe mit Läufen und Geweih zunächst wild ums sich geschlagen und sich dann auf einen Sitz geflüchtet. Der Bus rutschte eine Böschung hinab, weil die Handbremse nicht angezogen war.

Der Busfahrer, der einzige Fahrgast und dann auch der Hirsch entkamen dem Bus schließlich durch die hintere Tür. Während Hirsch sowie Passagier mit dem Schrecken davonkamen, wurde der Fahrer leicht verletzt. Der Bus wurde schwer beschädigt.

Wie reagiert man richtig bei einem Wildunfall? Hier lesen Sie mehr.