Tierischer Polizeieinsatz im Ortenaukreis Hungriger Igel bringt sich in missliche Lage

Von  

Es waren wohl Neugierde kombiniert mit Hunger, die einen Igel in Lahr dazu verleitetet haben, tief in einen Joghurtbecher zu blicken – und zwar so tief, dass es kein Entrinnen mehr für das Tier gab. Wäre da nicht die Polizei gewesen.

Der Igel kurz vor seiner Befreiung. Foto: Polizei
Der Igel kurz vor seiner Befreiung. Foto: Polizei

Lahr - Tierischer Einsatz für Beamte des Polizeireviers Lahr (Ortenaukreis): Ein Igel war in der Nacht zum Freitag mit seinem Kopf in einem Joghurtbecher stecken geblieben und konnte sich nicht mehr selbst aus der misslichen Lage befreien. Zu seinem Glück war die Polizei gleich da und befreite ihn.

Wie die Beamten melden, hatte wohl die „Neugierde und möglicherweise auch seine Dessertlust den zur Familie der Säugetiere zählenden Nachtschwärmer dazu verleitet, das Innenleben eines auf dem Boden liegenden Joghurtbechers genauer zu erforschen“ – was ihm aber beinahe zum Verhängnis wurde. Er blieb mit seinem Kopf im Becher stecken und irrte orientierungslos über den Vorplatz eines Supermarkts in der Hans-Inderfurth-Straße.

Eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Lahr erkannte die beklemmende Situation und befreite den Igel aus seinem unfreiwilligen Gefängnis. „Festen Schrittes und eine Erfahrung reicher entfernte sich das „Schleckermäulchen“ nach Entfernung seiner ungewollten Kopfbedeckung in eine sichere Umgebung“, heißt es abschließend im Polizeibericht.

Unsere Empfehlung für Sie