Tierpsychologie Im Notfall holt ein Hund nur selten Hilfe

Von Frederik Jötten 

Forscher wollten genau herausfinden, was Hunde wirklich können. Es ist weniger, als der Mensch annimmt.    

Was können Hunde wirklich? Forscher wollten dies herausfinden. Foto: dpa
Was können Hunde wirklich? Forscher wollten dies herausfinden. Foto: dpa

Stuttgart - Der Terrier Maggie weckte sein Frauchen, als der Kohlenmonoxid-Gehalt der Luft wegen eines defekten Kamins zu hoch wurde. Pudel Sophie weckte wiederum ihre Besitzerin, weil deren Tochter einen diabetischen Schock hatte, und Border Collie Patty holte Hilfe für einen Bauern, der gerade von einer Sämaschine überrollt worden war. Es gibt sie zuhauf, die Geschichten von Hunden, die Notfälle erkennen. Dass Hunde das Verhalten ihres Herrchens nachahmen und schuldig drein schauen, wenn sie etwas Verbotenes gemacht haben, davon gehen viele Hundehalter wie selbstverständlich aus.

Die Berichte von erstaunlichen Leistungen haben Forscher dazu inspiriert, zu überprüfen, was Hunde wirklich können. Der kanadische Psychologe William Roberts hat getestet, ob Hunde tatsächlich Hilfe holen, wenn ihr Herrchen in Not gerät. Er ließ Hundebesitzer einen Herzinfarkt vortäuschen. In Sichtweite saßen, ein Buch lesend, zwei weitere Personen.

Doch als die Herrchen und Frauchen zu Boden gingen, machte kein Hund die anderen Personen auf den Notfall aufmerksam. Nur ein Pudel sprang auf den Schoß eines Zeitungslesers - er schmiegte sich an, als ob er gestreichelt werden wollte. Auch in einem zweiten Experiment - die Hundebesitzer lagen dabei unter einem umgekippten Regal und riefen um Hilfe - holten die Hunde keine Hilfe bei Personen, die im Nebenraum waren.

Hunde lernen meist nichts grundsätzlich Neues

"Es mag sein, dass Hunde manchmal in einem solchen Fall Menschen retten", sagt Roberts, "aber ich glaube nicht, dass sie das mit Absicht tun." Menschen seien so oft mit Haustieren zusammen, dass es wohl eher durch Zufall zu solchen Situation komme - und spektakuläre Rettungen seien eben eher einen Bericht wert, als die weitaus höher einzuschätzende Zahl von Begebenheiten, in denen Hunde keine Heldentaten vollbracht hätten.

"Im Prinzip hat die Studie untersucht, ob Hunde wie Lassie aus der Fernsehserie handeln können", sagt Claudio Tennie vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig. "Aber solche Fähigkeiten konnten bislang im gesamten Tierreich nicht nachgewiesen werden." Tennie und seine Kollegen haben Experimente gemacht, die viel grundlegendere Begabungen von Hunden untersuchten, nämlich, ob sie Handlungen imitieren können, die ihnen andere Hunde vormachen.

Hunde können Sprengstoff erschnüffeln und Menschen, die unter Lawinen begraben sind, sie können Blinde führen und Jagdbeute apportieren. Durch Training, das heißt durch Belohnung, wenn ein Tier eine Handlung immer besser ausführt, können Hunde darin Perfektion erlangen - aber sie lernen meist nichts grundsätzlich Neues. "Uns Menschen dagegen zeichnet aus, dass wir durch Nachahmen ständig Neues lernen können", sagt Tennie. So lernten wir schnell, Rock 'n' Roll zu tanzen oder einen Computer zu bedienen, Fähigkeiten, die es vor wenigen Generationen noch gar nicht gab. "Für uns ist Imitation so selbstverständlich, dass es uns schwer fällt zu glauben, dass andere Spezies anders lernen", sagt Tennie.

Forscher rekonstruieren Denkweise der Tiere

Mit seinen Kollegen ließ er Hunde dabei zuschauen, wie ein trainierter Hund auf einen Ruf mit einem bestimmten Verhalten reagierte, zum Beispiel damit, sich tot zu stellen. Dem Demonstrierhund war dieses Verhalten antrainiert worden. Dann wurde getestet, ob Hunde, die die Szene beobachtet hatten, diese Handlung öfter ausführten als Hunde, die sie nicht gesehen hatten. Ergebnis: negativ. "Wir haben keinen Hinweis gefunden, dass Hunde imitieren", sagt Tennie.

Zuvor hatten Forscher um Friederike Range von der Universität Wien berichtet, dass Hunde nicht nur imitieren, sondern dabei sogar darauf achten, ob die beobachtete Handlung sinnvoll ist. Die Wissenschaftler hatten einen Border Collie darauf trainiert, eine Klinke zum Öffnen einer Futterkiste mit der Pfote zu betätigen - normalerweise würden Hunde das mit der Schnauze machen.