Tierquälerei an Silvester Kinder sollen Katzenpfoten mit Böllern verbrannt haben

An Silvester ist eine Katze in halle Gequält worden. Foto: Katzenhaus Katzenschutzverein Halle/ Saale e.V.
An Silvester ist eine Katze in halle Gequält worden. Foto: Katzenhaus Katzenschutzverein Halle/ Saale e.V.

Es klingt furchtbar grausam: Mit Knallern sollen Kinder in Halle eine Katze an Silvester gequält haben. Der örtliche Katzenverein macht mit einem emotionalen Posting auf die Tierquälerei aufmerksam.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Halle - Ein schlimmer Fall von Tierquälerei: Kinder sollen in der Silvesternacht in Halle eine Katze mit Böllern gequält haben. „Alle vier Pfötchen haben schwere Verbrennungen. Auch an der Nase hat sie etwas abbekommen“, teilte der Katzenschutzverein Halle/Saale am Dienstag auf seiner Facebook-Seite mit.

Anwohner hätten die Katze unter einem Auto in der Erich-Kästner Straße gefunden. Das Tier habe starke Schmerzen gehabt und laut geschrien. „Wir sind froh, dass wir der Katze helfen konnten“, sagt Christine Kaiser, die Vorsitzende des Vereins, am Mittwoch auf Anfrage. Eine solche Tierquälerei mache sie fassungslos.

Verein bittet Zeugen um Hilfe

Die Mitarbeiter des Vereins haben das verletzte Tier mittlerweile medizinisch versorgt: „Der Katze geht es schon wieder etwas besser. Das kommt wieder in Ordnung“, gibt sich Kaiser zuversichtlich.

Zweimal am Tag würden die verletzten Pfoten gewaschen. Der Verein bittet Zeugen darum, sich bei der Polizei zu melden und Anzeige zu erstatten.




Unsere Empfehlung für Sie