Tipps für das Wochenende Das sind die zehn größten Anime-Highlights auf Netflix

Auch „My Hero Academia“ gibt es auf Netflix zu sehen. Foto: K. Horikoshi/Shueisha, My Hero Academia Project
Auch „My Hero Academia“ gibt es auf Netflix zu sehen. Foto: K. Horikoshi/Shueisha, My Hero Academia Project

Der Anime-Markt in Deutschland wächst. Auch Streaming-Riese Netflix hat in den vergangenen Jahren sein Sortiment in dem Bereich massiv ausgeweitet. Mittlerweile bietet das Unternehmen einige bekannte Anime-Highlights an.

Volontäre: Sebastian Xanke (xan)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Lange Zeit hat es düster ausgesehen für Anime-Fans in Deutschland, die ihre Lieblingsserien legal über einen Streaminganbieter verfolgen wollten. Nur wenige Online-Dienste boten ihr Sortiment auf Deutsch oder mit deutschen Untertiteln an. Mit Unternehmen wie Anime on Demand 2007 und später Crunchyroll hat sich diese Landschaft verändert – der Anime-Markt in Deutschland wächst. Auch Streaming-Riese Netflix erkennt den Trend und hat sein Angebot im Bereich der Animationsserien stark aufgestockt. Und das mit weit mehr Titeln, als viele vielleicht vermuten würden. Zuletzt überraschte das Unternehmen mit der Lizenzierung bekannter Klassiker aus dem Hause Studio Ghibli, die ab Samstag, dem 1. Februar, auf der Plattform zu sehen sein werden.

Wir haben einige schon jetzt auf Netflix verfügbare Anime-Highlights für Sie zusammengestellt, die sich Freunde der japanischen Zeichentrickfilme nicht entgehen lassen sollten.

Lesen Sie hier: Zehn Tipps fürs Comfort Bingeing

Dabei ist die Regel: Die Auswahl ist bei Weitem nicht vollständig, ignoriert eher unbekanntere Titel und konzentriert sich auf die großen Anime-Serien für jedweden Geschmack.

My Hero Academia

Der junge Izuku Midoriya lebt in einer Welt, in der ein Großteil der Menschen angeborene Spezialitäten besitzt. Spezialitäten, die ihnen die unterschiedlichsten Fähigkeiten geben, vom Verstärken der Muskelkraft hin zum Schwebenlassen von Objekten. Izuku selbst gehört zu den wenigen Menschen, die normal sind und keine übernatürlichen Fähigkeiten entwickelt haben. Trotzdem will er ein Held werden und andere Menschen retten – ganz wie sein Vorbild All Might, der Superheld Nummer 1.

Wer Motivation, epische Kämpfe und ein Wirrwarr an Gefühlen durchleben möchte, ist bei der Drama- und Action-Serie „My Hero Academia“ richtig. Die Reihe gehört zu den beliebtesten Anime der vergangenen Jahre.

Death Note

Der Highschool-Schüler Light Yagami findet ein Notizbuch, das es im erlaubt, Menschen zu töten, deren Namen er hineinschreibt. Yagami will die neu gewonnene Macht dazu einsetzen, die Welt zu verbessern. Die allumfassende Frage: Ist es moralisch erlaubt oder gar geboten, Menschen zu töten, die ein Verbrechen begangen haben, begehen oder noch begehen werden?

„Death Note“ ist im Gegensatz zu „My Hero Academia“ weitaus düsterer und fällt am ehesten in die Thriller-Sparte. Viele empfehlen die abgeschlossene Serie als guten Einstieg in das Anime-Genre. Die von Netflix produzierte Realverfilmung der Reihe ist hingegen weitaus kontroverser und zumeist negativ bewertet worden.

Shigatsu Wa Kimi No Uso – Sekunden in Moll

Kōsei Arima gilt als Wunderkind am Klavier. Doch nach einem Nervenzusammenbruch während eines Klavierwettbewerbs vermag er dessen Töne nicht mehr zu höhren. Kōsei stoppt das Klavierspielen – ihn verlässt die Lebensfreude. Einige Jahre später lernt er die 14-jährige Geigenspielerin Kaori Miyazono kennen, die ihn zurück in die Welt der Musik führen möchte.

„Shigatsu Wa Kimi No Uso“ bietet ein packendes Liebesdrama im Anime-Format. Ein Highlight der Serie: zum Inhalt passende und bewegende Musik. Der Anime besteht aus einer Staffel mit 22 Folgen.

Code Geass – Lelouch of the Rebellion

Wir schreiben das Jahr 2017. Das Heilige Britannische Reich hält Japan seit Jahren besetzt und unterdrückt deren Bewohner. Mittendrin sind der elfte britische Prinz Lelouche Vi Britannia und seine Schwester Nunnaly Vi Britannia. Beide werden nach dem Tod ihrer Mutter nach Japan verbannt und von ihren Titeln entbunden. Lelouche schwört Rache und bekommt mithilfe des Geass, einer ihm übertragenen, übernatürlichen Fähigkeit, die Chance dazu – fortan kann er jeder Person seinen Willen aufzwingen.

Mecha-Roboter, eine kämpfende Widerstandsgruppe und spannende Charakterentwicklungen: Mit „Code Geass“ hat das Studio Sunrise im Jahr 2006 einen weltweiten Hit gelandet. Das Science-Fiction-Abenteuer besteht aus zwei Staffeln und einigen Filmablegern.

One Punch Man

Der junge Saitama sieht sich eines Tages einem Monster gegenüber, vermag nichts auszurichten und beschließt, ein Held zu werden – allerdings nur als Hobby. An seiner Stärke ändert das nichts, denn sein Training verleiht ihm nach einigen Jahren die Fähigkeit, alles und jeden mit nur einem Schlag zu besiegen. Wirkliche Herausforderungen bleiben dabei aus. Oder?

Nicht nur im Anime-Bereich erfreuen sich Superheldenfilme wachsender Beliebtheit. Dass ihre Handlung dabei bisweilen eintönig und von den immer gleichen Klischees geprägt sind, zeigt „One Punch Man“ satirisch auf. Die Serie versteht sich als Parodie auf Superheldenfilme, besticht aber auch durch ernste Momente und versucht, kritisch mit Heroentum umzugehen.

Neon Genesis Evangelion

Mächtige Kreaturen, sogenannte Engel, greifen Tokyo an und gefährden den Fortbestand der Menschheit. Eine Reihe von Jugendlichen soll die Bedrohung mit Hilfe humanoider Kampfroboter, den Evangelion, aufhalten. Die zentralen Thematiken der Handlung: psychologische Traumata, Religionskritik und philosophische Fragen unter anderem nach Bewusstsein, Entscheidungsfähigkeit und Freiheit.

„Neon Genesis Evangelion“ gilt als Meilenstein der Anime-Geschichte. Die im Jahr 1995 erstmals erschienene Science-Fiction-Serie wartet mit verstörenden Szenen und dem Herausstellen menschlicher Probleme auf. Ein Anime, der zum Nachdenken anregt.

AnoHana – Die Blume, die wir an jenem Tag sahen

Jinta Yadomi sieht seine Kindheitsfreundin Meiko Honma. Das Ungewöhnliche daran: Honma ist schon lange tot. Trotzdem verhält sich Yadomi, als würde sie noch leben, weshalb ihn seine Nachbarschaft für verrückt hält. Doch Honma hat einen letzten Wunsch, den Yadomi und seine Freunde ihr erfüllen sollen.

„AnoHana“ besteht aus einer Staffel und gerade einmal elf Folgen. Nichtsdestotrotz schaffte es die Serie aus dem Jahr 2011, sich in die Herzen vieler Anime-Fans zu brennen. Wer Tränen in den Augen haben möchte, sollte auf „AnoHana“ nicht verzichten.

Fullmetal Alchemist: Brotherhood

Die Brüder Edward und Alphonse Elric wollen ihre tote Mutter mithilfe von Alchemie zurück ins Leben holen. Der Versuch geht schief: Edward wird verstümmelt, Alphonse verliert seinen Körper. Um ihn wiederzuerlangen, begeben sich die Brüder auf die Suche nach dem Stein der Weisen. Ein Mythos, der einige unerwartete Tatsachen birgt.

„Fullmetal Alchemist: Brotherhood“ gehört in das Genre dark fantasy, besteht aus 64 Episoden und glänzt mit epischen Kämpfen. Nicht zu verwechseln ist der Anime mit der Serie „Fullmetal Alchemist“, die zwar den gleichen Manga als Grundlage, jedoch nicht dieselbe Handlung hat. Auf Netflix sind beide Versionen zu finden.

Attack on Titan

Die letzten Reste der Menschheit leben hinter gigantischen Mauern. Geschützt werden sie damit vor Titanen, humanoiden Riesen, die nichts lieber tun, als Menschen zu fressen. Der junge Eren Jäger wächst innerhalb dieser Wälle auf und hat nur einen Wunsch: aus dem Käfig auszubrechen. Zusammen mit seiner Adoptivschwester Mikasa und seinem besten Freund Armin schließt er sich dem Aufklärungstrupp an, der verzweifelt und scheinbar hoffnungslos versucht, die Welt hinter den Mauern zu erschließen.

Kaum ein anderer Anime ist so populär wie „Attack on Titan“. Die Action-Serie mit Horrorelementen bietet eine mystische Geschichte, bei der kaum etwas so ist, wie es scheint. Derzeit warten Fans auf die vierte Staffel des Animes.

Bleach

Der Teenager Ichigo Kurosaki besitzt die Fähigkeit, Geister der Verstorbenen zu sehen. Unerwartet bekommt er von der Shinigami Rukia Kuchiki besondere Kräfte verliehen, um die Seelen dieser Wesen in den Tod zu führen. Shinigami gelten in der japanischen Kultur als personifizierte Todesgötter. Wie sich Ichigo mit den neuen Kräften schlägt und wohin seine Reise geht, gibt es in „Bleach“ zu sehen.

Der Kult-Anime hat 366 Folgen und gehört wegen seiner außergewöhnlichen Länge zu den sogenannten Big 5 – unter anderem mit One Piece und Naruto. „Bleach“ fällt ins Fantasy-, Adventure-Genre und ist wohl für jeden etwas, der lange Zeit übernatürliche Kämpfe erleben möchte.

Ob tiefsinnig, lustig, traurig oder actiongeladen: Auf Netflix findet das Anime-Herz mittlerweile eine breite Auswahl an echten Highlights. Allerdings ist nicht jede Serie komplett auf der Plattform zu finden, weshalb es sich empfiehlt, auch einen Blick auf andere Anbieter zu werfen.




Unsere Empfehlung für Sie