Tipps für Ja-Sager Stuttgarts Topplätze zum Heiraten

Tierisches Vergnügen: Wer in der Damaszenerhalle der Wilhelma heiratet, bekommt ein ganz besonderes Hochzeitsständchen geboten. Seehunde, Kraniche und Pelikane sind nämlich in Hörweite und bilden einen vielstimmigen Chor. Hier kann zwischen April und Oktober an Freitagen und an Samstagen standesamtlich geheiratet werden. Sitzplätze gibt es für etwa 35 Personen.Damit der Festtag zum unvergesslichen Erlebnis wird, schmücken Gärtner der Wilhelma den Trauort.Genussfaktor: Die Damaszenerhalle ist ein historisches Baudenkmal, ein Kleinod im maurischen Stil mit kostbaren Deckenmalereien, Stuckmarmor an den Wänden und mit einem herrlichen Kronleuchter - für eine Traumhochzeit wie aus 1001 Nacht.Das kostet’s: Die Miete beträgt 350 Euro zuzüglich drei Euro Eintritt je Person. Das Brautpaar darf umsonst rein.Anfrage: Wer in der Damaszenerhalle der Wilhelma heiraten will, reserviert sich einen der stark nachgefragten Termine bei Brigitte Bruckmann unter E-Mail: brigitte.bruckmann@wilhelma.de  Foto: Leserfotograf heinz-herbert 15 Bilder

Tierisches Vergnügen: Wer in der Damaszenerhalle der Wilhelma heiratet, bekommt ein ganz besonderes Hochzeitsständchen geboten. Seehunde, Kraniche und Pelikane sind nämlich in Hörweite und bilden einen vielstimmigen Chor. Hier kann zwischen April und Oktober an Freitagen und an Samstagen standesamtlich geheiratet werden. Sitzplätze gibt es für etwa 35 Personen. Damit der Festtag zum unvergesslichen Erlebnis wird, schmücken Gärtner der Wilhelma den Trauort.

Genussfaktor: Die Damaszenerhalle ist ein historisches Baudenkmal, ein Kleinod im maurischen Stil mit kostbaren Deckenmalereien, Stuckmarmor an den Wänden und mit einem herrlichen Kronleuchter - für eine Traumhochzeit wie aus 1001 Nacht.

Das kostet’s: Die Miete beträgt 350 Euro zuzüglich drei Euro Eintritt je Person. Das Brautpaar darf umsonst rein.

Anfrage: Wer in der Damaszenerhalle der Wilhelma heiraten will, reserviert sich einen der stark nachgefragten Termine bei Brigitte Bruckmann unter E-Mail: brigitte.bruckmann@wilhelma.de

Foto: Leserfotograf heinz-herbert

In der Wilhelma, auf dem Theaterschiff oder im VfB-Stadion - Reizvolle Ideen für Heiratswillige.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am 11.11.2011 strömen landauf landab die Heiratswilligen in die Standesämter. Juckt es da nicht manchen, sich selbst Gedanken über ein rauschendes Hochzeitsfest zu machen? Es ist der Tag der Tage und er soll unvergesslich schön werden.

Deshalb wählen viele Paare den Ort ihrer standesamtlichen Trauung mit Bedacht. Das gewisse Etwas soll er haben. Manches Mal verbinden Braut und Bräutigam sogar ganz besondere Erinnerungen mit dem lauschigen Plätzchen ihrer Eheschließung. Dem Heiratsantrag auf dem Fernsehturm etwa folgt nicht selten das romantische Ja-Wort mit sagenhaftem Blick vom Stuttgarter Wahrzeichen über die Landeshauptstadt.

Neuzugänge Le-Corbusier-Haus und Altes Schloss

Denn außer den Trauräumen der 18 Stuttgarter Standesämtern gibt es noch viel mehr tolle Plätze zum Ja-Sagen: Neu hinzugekommen sind das Alte Schloss und das Haus des weltbekannten Architekten Le Corbusier in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung. Und auch unter freiem Himmel kann man sich zuküftig das Eheversprechen geben.

Wer noch auf der Suche ist nach seinem außergewöhnlichen Plätzchen in Stuttgart für den Start ins Eheglück, dem hilft unsere Bildergalerie vielleicht auf die Sprünge.

Mehr Infos gibt es auch auf der Homepage der Stadt Stuttgart




Unsere Empfehlung für Sie